Tödliches Ende einer Silvesternacht mit offenbar gefährlichen Böllern: Im Elsass ist ein junger Mann beim Abfeuern eines Feuerwerkskörpers ums Leben gekommen. Wie die Polizei berichtet, hat der so genannte Feuerwerksmörser dem 25 Jahre alten Mann in der Gemeinde Boofzheim "den Kopf abgerissen".

Mann an Silvester getötet, ein weiterer Mensch verletzt

Ein weiterer Mann bei dem Unglück im Gesicht verletzt worden, der 24-Jährige liege im Krankenhaus, teilte die Präfektur Bas-Rhin, nahe der Grenze zu Deutschland, mit.
Die beiden Männer seien mit dem Feuerwerksmörser auf der Straße zugange gewesen, berichtete die Polizei. Die Präfektur Bas-Rhin hatte den Verkauf und Kauf von Feuerwerkskörpern für den gesamten Monat Dezember verboten.

Tödlicher Unfall mit Pyrotechnik

Ebenfalls an Silvester ist ein 24-jähriger Mann in Rietz-Neuendorf (Landkreis Oder-Spree) bei einem Unfall mit Pyrotechnik gestorben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde im Ortsteil Alt Golm um kurz nach Mitternacht selbst gebaute Pyrotechnik gezündet, wie ein Sprecher des Lagedienstes mitteilte. Es handelte sich um nicht käuflich zu erwerbende Feuerwerkskörper. Details zum genauen Unfallablauf waren zunächst unklar.
Das Opfer soll sich mit einer Gruppe auf einem unbebauten Privatgrundstück aufgehalten haben. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben, sagte der Sprecher. Ein Entschärfer-Team der Polizei habe zudem nicht gezündete „Laborate“ sichergestellt.