Die TV-Show „Schlag den Star“ auf Pro7 ging am Samstagabend in eine neue Runde. Dieses Mal traten zwei Frauen gegeneinander an: Lilly Becker und Sylvie Meis (ehemals van der Vaart).
Wie die Münchener Nachrichtenseite tz.de berichtet, startete das Duell der beiden niederländischen Models beispielsweise mit einem Wett-Käsereiben (und man fühlt sich an Witze von Mike Krüger über den Niederländer Rudi Carrell in „7 Tage 7 Köpfe“ erinnert) oder einem Hamsterrad-Spiel. So weit so Unterhaltungs-TV.

Lilly Becker: Fans empört über China-Aussage

In diese Kategorie gehörte offenbar auch das zweite Spiel. Das sorgte bei einigen Usern auf Twitter für Aufregung. Als es in dem Spiel darum ging, Prominente zu erkennen und diese zu benennen, erlaubte sich Becker eine unangebrachte Aussage.
Das ist umso bemerkenswerter, da sie zu Beginn der Sendung ein klares Statement gesetzt hatte mit einem Armband sowie der Aufschrift auf ihrem Arm „Black lives matter“, die weltweit nach dem Tod George Floyds auf vielen Demonstrationen und Anti-Rassismus-Protesten zu sehen ist.
Beckers Bemalung auf dem Arm hingegen fand viel Zuspruch im Netz.

Schlag den Star: Kommentator Ron Ringguth entsetzt Fans

Fanden viele die Aussage von Beckers schon unangemessen, sorgte eine Aussage von Kommentator Ron Ringguth einem Bericht von bild.de noch für weitaus mehr Entsetzen. In Spiel sieben, das sich „Tinger“ nannte, mussten die beiden Kandidatinnen ein Kettenfahrzeug durch Schlamm und Matsch steuern. Lilly Becker startete, beschwerte sich aber schon nach kurzer Zeit darüber, dass ihre Brille beschlägt: „I can’t see!“
Ron kommentierte: „Nicht I can’t breathe, sondern I can’t see...“
Floyd hatte, auf dem Boden liegend mit dem Knie des Polizisten Derek Chauvin im Nacken, gerufen „I can’t breathe - Ich kann nicht atmen“. Kurze Zeit später war Floyd tot. Auch „I can’t breathe“ ist zu einem prägenden Satz der Anti-Rassismus-Proteste geworden.
Lilly Becker (links) und Sylvie Meis duellierten sich am Samstag bei "Schlag den Star". Die Sendung ist sehr beliebt im deutschen TV - brachte Sender Pro7 aufgrund getätigter Aussagen nun aber in Erklärungsnot.
Lilly Becker (links) und Sylvie Meis duellierten sich am Samstag bei „Schlag den Star“. Die Sendung ist sehr beliebt im deutschen TV - brachte Sender Pro7 aufgrund getätigter Aussagen nun aber in Erklärungsnot.
© Foto: ProSieben/DPA

Fans auf twitter nach Ringguth-Aussage entsetzt

Wie die Bild berichtet, sind viele Fans aufgrund der Aussage Ringguths entsetzt.
Nachdem Ringguth sich zunächst nicht entschuldigte, twitterte der Sender immerhin später eine Entschuldigung, dass die Aussage Ringguths „leider sehr unnötig“ gewesen“ sei und man sich „aufrichtig“ entschuldige.
Von Ringguth selbst waren - Stand Sonntagmorgen weder auf seiner Homepage noch auf seinem Twitter-Account eine Erklärung oder Entschuldigung zu lesen.
Die Aussagen kommen in einer Zeit, in der weltweit Menschen auf die Straße gehen, um gegen Rassismus und Polizeigewalt zu demonstrieren. So wie am Samstag auch in Baden-Württemberg.