Kroatien wird das neuste Mitglied im Schengen-Raum sein: Ab 2023 tritt das Land dem Staatenbündnis ohne Grenzkontrollen bei. Schon ab Anfang 2023 sollen die Grenzkontrollen fallen. Die 26 anderen Mitgliedsstaaten haben sich am 8. Dezember 2022 darauf verständigt.
  • Was ist der Schengen-Raum?
  • Welche Länder sind im Schengen-Raum?
  • Was bedeutet der Beitritt Kroatiens für Reisende?

Schengen: Mitgliedsstaaten ohne Visum bereisen

Der Schengen-Raum ist ein Bündnis aus 27 Mitgliedsstaaten innerhalb Europas, die sich auf ein Visa-freies Reisen verständigt haben. Das bedeutet, dass das Reisende, die die Erlaubnis haben, sich in einem der Schengen-Länder aufzuhalten, automatisch auch die Erlaubnis für die anderen 26 Länder haben. Konkret also: Wer ein Visum für Deutschland hat, kann auch nach Schweden ohne Grenzkontrolle einreisen. Für Bürger innerhalb der Schengen-Zone gilt das genauso wie für Ausländer mit einem Aufenthaltsrecht.
Das Schengen-Visum ist aber noch weitreichender: Wer ein solches Visum besitzt, kann auch eine Reihe anderer Staaten besuchen, die keine Schengen-Mitglieder oder EU-Mitglieder sind, aber die solchen Visen akzeptieren und mit dem Schengen-Raum kooperieren. Dazu gehören beispielsweise die Türkei oder Belarus aber auch Kolumbien. Eine Lister dieser Länder gibt es hier.

Welche Länder gehören zum Schengen-Raum?

Zusammen mit Kroatien befinden sich 27 Länder Europas im Schengen-Raum. Diese sind:
  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Island
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn
Länder, die einen Antrag gestellt haben, um dem Schengen-Raum beizutreten sind Bulgarien, Rumänien und Zypern.

Kroatien wird Schengen-Mitglied: Was bedeutet das?

Für Reisende wird es einfacher nach Kroatien einzureisen. Wer EU-Bürger ist oder ein Schengen-Visum besitzt, wird ab 1. Januar 2023 keine Grenzkontrollen mehr bei der Einreise erleben. Zuvor durften EU-Bürger oder Schengen-Visum-Inhaber zwar relativ problemlos einreisen, es stand aber immer noch eine Grenzkontrolle an, was vor allem im Sommer zu Staus an den Grenzen führen konnte.
Allerdings bedeutet der Beitritt Kroatiens auch, dass sie sich mit den Visa-Bestimmungen der anderen Länder angleichen und am Sicherheitskonzept von Schengen teilnehmen. So werden ausländische Reisende zentral registriert und im Falle einer Fahndung können Sicherheitsbehörden Ein- und Ausreisen aus dem gesamten Schengen-Raum nachvollziehen. Mitglieder haben sich außerdem verpflichtet, die äußeren Grenzen des Schengen-Raums zu schützen. Für Kroatien ist das wichtig, da sie eine Außengrenze mit dem Schengen-Raum haben.