Die Drogeriekette dm ruft eine bestimmte Charge von Gläsern mit Bio-Babynahrung zurück. Betroffen sei der Artikel „dmBio Hühnchenfleisch Zubereitung nach dem 4. Monat 125g“, wie die Firma in Karlsruhe in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Es gehe ausschließlich um Gläschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 21.01.2021. Diese Angabe sei leicht auf dem Deckelrand zu erkennen. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder Produkte seien nicht betroffen, betonte dm weiter.

Grund für Rückruf sind Folienteilchen

Grund für den Rückruf: Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass in das Produkt kleine, blaue Folienteilchen gelangt sein könnten.

Das Unternehmen bitten Kunden, die betroffene Charge nicht zu konsumieren und ungeöffnet oder bereits angebrochen in die dm-Märkte zurückzubringen. Der Kaufpreis werde erstattet. Weiterhin entschuldigt sich das Unternehmen bei seinen Kunden: „Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.“

Bei Fragen zum Produkt können Kunden kostenlos das dm-Servicecenter anrufen: 0800 365 8633.

dm hat in Deutschland 1977 Filialen

Der Karlsruher Konzern dm hat in 13 europäischen Ländern mehr als 3500 Märkte. In Deutschland gibt es 1977 Filialen. In dem Unternehmen arbeiten insgesamt fast 62.000 Beschäftigte, davon mehr als 41.000 in Deutschland. Das Unternehmen stellt am Donnerstag seine Jahreszahlen vor. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/19 steigerte der Branchenprimus seinen Umsatz konzernweit um 3,6 Prozent auf rund 5,5 Milliarden Euro. Neu an der Spitze der Geschäftsführung steht seit September Christoph Werner, Sohn des Unternehmensgründers Götz Werner. Er löst Erich Harsch ab, der den Vorstandsvorsitz der Hornbach-AG übernimmt.

Das könnte dich auch interessieren