Verkehr Richtiges Verhalten: Rettungsgasse bilden

Ulm / keu/wc/adac 20.11.2018
Auf Autobahnen steht man schnell im Stau. Doch wie verhält man sich richtig und wie vergeht die Zeit schneller?

Wer kennt es nicht? Stoßstange an Stoßstange reihen sich die Autos - Häufig kilometerweit: Stau auf deutschen Straßen. Doch Vorsicht! Rettungsgasse ist Pflicht. Und das schon bei stockendem Verkehr, mahnt das Innenministerium.

Wie eine Rettungsgasse gebildet wird, erklärt der ADAC (Allgemeinen Deutsche Automobil-Club) in einem Video:

Wer keine Gasse für Rettungsfahrzeuge bildet oder Rettungskräfte und Polizei im Verkehr behindert, dem Drohen seit 2017 deutlich höhere Strafen. Lag das Bußgeld dafür lange bei 20 Euro, so drohen inzwischen bis zu 320 Euro.

Stau: Was ist erlaubt, was sollte man sein lassen?

Darf ich bei einem Stau die nächste Abfahrt nehmen?

Kann man machen, ist aber nicht empfehlenswert. Denn man ist nicht der einzige der auf diese Idee kommt. Meistens staut es sich auf den Landstraßen hinter der Abfahrt.

Darf ich den Standstreifen nutzen?

Wer unbedingt ein Bußgeld von 75 Euro kassieren möchte, kann den Standstreifen nutzen, um schneller zum Rastplatz zu kommen. Ist der Stau auch noch so lang, auf dem Standstreifen hat kein Fahrzeug etwas zu suchen. Auch das Halten auf dem Standstreifen der Autobahn ist verboten. Wer dagegen verstößt, muss 30 Euro Verwarnungsgeld zahlen. Beim Parken wird es noch teurer: 70 Euro Bußgeld und ein Punkt.

Darf ich raus aus dem Auto?

Laut Straßenverkehrsordnung ist es auch im Stau nicht erlaubt, auf der Autobahn aus dem Auto auszusteigen. Das Betreten der Fahrbahn ist nur erlaubt, um einen Unfall abzusichern. Ein Verstoß wird mit einem Verwarnungsgeld von 10 Euro geahndet.
Steht der Verkehr auf der Autobahn bei einer Vollsperrung für lange Zeit, wird die Polizei jedoch vermutlich auf eine Anzeige verzichten, wenn Sie kurz aussteigen und sich die Beine vertreten. Wer aber die Gelegenheit nutzt um zu gaffen und den Verkehr behindert oder keine Rettungsgasse bildet, der wird zur Kasse gebeten.

Darf ich rechts überholen?

Rechts überholen ist nur in Ausnahmefällen erlaubt. Etwa, wenn der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen steht oder mit höchstens 60 Stundenkilometer fährt. Bei stehendem Verkehr darf man rechts mit maximal 20 Stundenkilometer vorbeifahren. Ist der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen in Bewegung, darf rechts höchstens 80 Stundenkilometer schnell gefahren werden. Wer sich nicht daran hält, riskiert eine Geldbuße von 100 Euro sowie einen Punkt.

Rückwärtsfahren und wenden

Rückwärtsfahren oder gar wenden auf der Autobahn ist natürlich auch im Stau tabu, es sei denn, die Polizei fordert dazu auf. Sonst drohen eine Geldbuße von bis zu 200 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.

Telefonieren im Stau

Auch im Stau gilt: Telefonieren ohne Freisprechanlage ist strikt verboten, wenn der Motor nicht ausgeschaltet ist. Wenn man erwischt wird, macht das 60 Euro und einen Punkt.

Sich mit dem Motorrad durchschlängeln

Motorradfahrer dürfen sich nicht zwischen den anderen Verkehrsteilnehmern hindurchschlängeln. Das wird mit einer Geldbuße von 100 Euro und einem Punkt geahndet. Links überholen ist Motorradfahrern zwar erlaubt, in den meisten Fällen bleibt ihnen jedoch nicht genug Platz, um einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu den anderen Fahrzeugen einzuhalten.

Hier ein Video, dass aus einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Königsbronn auf dem Weg zu einem Verkehrsunfall gefilmt wurde. Es zeigt eine korrekt gebildete Rettungsgasse:

Und wer im Stau steht und sich einfach die Zeit vertreiben möchte, für den haben wir hier zehn Tipps:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel