Rainer Holzschuh ist tot. Der langjährige Herausgeber des Kicker ist einer Mitteilung des Fußball-Magazins vom Donnerstag im Alter von 77 Jahren gestorben. Das teilte das Sportmagazin aus Nürnberg am Donnerstag mit. Holzschuh starb demnach in der Nacht zum Donnerstag. „Rainer Holzschuh hat über Jahrzehnte hinweg als Gesicht des Kicker die Sportmedienlandschaft mitgeprägt. Sein Wirken wird noch lange sichtbar bleiben“, äußerte Olympia-Verlag-Geschäftsführerin Bärbel Schnell.
Holzschuh hat den Kicker, der beim Olympia Verlag in Nürnberg erscheint, ein halbes Jahrhundert lang mitgeprägt. Von 1978 bis 1983 übernahm Holzschuh die Leitung der Redaktion Nord, wie der Kicker selbst berichtet. Nach einem Volontariat bei der „Augsburger Allgemeinen“ hatte Holzschuh mit kleiner Unterbrechung bereits seit 1971 für den Kicker in verschiedenen Positionen gearbeitet.

Rainer Holzschuh: Pressesprecher beim DFB, danach Kicker-Chefredakteur

Diese Unterbrechung lag in den Jahren 1983 bis 1988: Holzschuh wurde beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) Pressechef des Verbandes. In dieser Zeit entwickelte sich eine tiefe Freundschaft zu dem damaligen Teamchef Franz Beckenbauer. 1988 kehrte Holzschuh zum Kicker zurück, nun nach Nürnberg und als Nachfolger des langjährigen Chefredakteurs Karl-Heinz Heimann.
Wie „Bild“ berichtet, gehörte Holzschuh im Jahr 2004 zu den Mitgründern der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur in Nürnberg. Holzschuh war bis Ende 2020 als Herausgeber des Kicker tätig gewesen.