• Baby-News im englischen Königshaus
  • Prinz Harry und Herzogin Meghan werden wieder Eltern
  • Sohn Archie bekommt ein Geschwisterchen
  • Die Queen gratulierte dem Paar
Herzogin Meghan, Ehefrau des britischen Prinzen Harry, ist schwanger. „Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind überglücklich, dass sie ihr zweites Kind erwarten“, teilte ein Sprecher des Paares am Sonntagabend mit. „Wir können bestätigen, dass Archie ein großer Bruder sein wird.“ Dazu ließen Harry (36) und Meghan (39) ein schwarz-weißes Foto verschicken, auf dem das Paar unter einem Baum zu sehen ist. Meghans Kopf ruht in Harrys Schoß, ihre rechte Hand liegt auf ihrem - bereits deutlich sichtbaren - Babybauch. Der erste Sohn Archie wird im Mai zwei Jahre alt.

Ein weiteres Baby für Harry und Meghan - Der fünfte Urenkel der Queen

Für Harrys Großmutter, Königin Elizabeth II., ist das Baby der fünfte Urenkel. Die Familie kann sich aber derzeit nicht sehen: Harry und Meghan hatten vor gut einem Jahr ihre königlichen Pflichten aufgegeben und waren in die USA gezogen. Wegen der Corona-Krise können sie derzeit nicht nach Großbritannien reisen.
Prinz Harry und die ehemalige US-Schauspielerin Markle hatten im Mai 2018 geheiratet, ein Jahr später kam Archie zur Welt. Ende März zog sich das Paar offiziell aus der ersten Reihe des britischen Königshauses zurück - später machte der Queen-Enkel vor allem den Druck der Medien auf sich und seine Frau für ihre Entscheidung verantwortlich. Inzwischen lebt die kleine Familie hauptsächlich in Meghans US-Heimat Kalifornien.
Königin Elizabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip, Harrys Vater Prinz Charles und „die gesamte“ königliche Familie seien „hocherfreut und wünschen ihnen alles Gute“, erklärte ein Sprecher des Buckingham-Palastes am Abend.
Der Fotograf Misan Harriman, laut den britischen Medien ein langjähriger Freund des Paares, veröffentlichte im Internet-Kurzbotschaftendienst Twitter ein Schwarz-Weiß-Foto, das die beiden lächelnd zeigt, wie sie am Fuße eines Baumes sitzen, wobei Meghan ihre Hand auf ihren Babybauch legt.
Harrys älterer Bruder William und dessen Frau Kate haben drei Kinder: George, Charlotte und Louis.

Meghan versus „Mail on Sunday“: Herzogin schreibt sehr persönlichen Beitrag über Fehlgeburt in der „New York Times“

Meghan hatte im November in einem Beitrag für die „New York Times“ berichtet, dass sie nach Archie eine Fehlgeburt erlitten hatte. In dem zutiefst persönlichen Beitrag für die "New York Times" hatte die 39-Jährige im November die tiefe Trauer nach dem Verlust ihres zweiten Kindes mit ihrem 36-jährigen Ehemann geschildert. Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass Fehlgeburten nach wie vor ein Tabuthema seien und Betroffene deshalb in ihrer Trauer oftmals allein blieben.
In dem Artikel beschrieb Markle, wie sie gerade die Windel ihres Sohnes Archie gewechselt hatte, als sie einen scharfen Krampf spürte und zu Boden ging. "Während ich mein erstgeborenes Kind im Arm hielt, wusste ich, dass ich mein zweites verlieren würde".
Eine Fehlgeburt sei mit einem schier "unerträglichen Leid" verbunden, schrieb die Herzogin von Sussex weiter. Gleichzeitig sei es aber tabu, darüber zu sprechen. Dies führe zu "(ungerechtfertigter) Scham" und setze "den Kreislauf der einsamen Trauer endlos fort".

Herzogin Meghan siegt gegen Boulevardpresse

Zuletzt hatte die US-Amerikanerin einen wichtigen Sieg in ihrem Kampf gegen die Boulevardpresse errungen. Ein Gericht in London entschied zugunsten der 39-Jährigen, das Verfahren gegen die „Mail on Sunday“ erheblich abzukürzen. Damit bleiben Meghan nicht nur weitere öffentliche Anhörungen mit pikanten Details aus dem Dauerzwist mit ihrem Vater, Thomas Markle, erspart, das Gericht gab ihr auch noch auf fast ganzer Linie Recht.