In Solingen sind fünf tote Kinder gefunden worden. Das bestätigte die Polizei in Wuppertal am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Tatverdächtig ist die 27-jährige Mutter. Sie soll sich nach der Tat im Düsseldorfer Hauptbahnhof auf die Gleise begeben, aber verletzt überlebt haben. Die zuständige Polizei in Wuppertal bestätigte das am Donnerstag zunächst nicht. Zuvor hatte „Bild.de“ berichtet.

Hintergründe noch unklar

Der Tatort liegt im Solinger Stadtteil Hasseldelle. Die Leichen wurden in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus entdeckt. Nach dpa-Informationen hatte die Großmutter die Polizei kurz vor 14 Uhr informiert. Vor dem Haus waren am Nachmittag zahlreiche Polizei- und Rettungswagen zu sehen. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.
Die toten Kinder seien nach ersten Erkenntnissen alle jünger als 14 Jahre, sagte ein Polizeisprecher vor Ort - möglicherweise auch jünger als zehn Jahre. Nach Angaben von „Bild.de“ waren die Kinder 1, 2, 3, 6 und 8 Jahre alt. Zur Todesursache könnten noch keine Angaben gemacht werden, so die Polizei.

Mutter wollte sich selbst töten

Die tatverdächtige Mutter soll mit einem weiteren Kind zum Düsseldorfer Hauptbahnhof gefahren sein, wo sie um 13.47 Uhr auf die Gleise der S-Bahn-Linie 1 ging. Laut einem Feuerwehrsprecher wurde die Frau zwischen zwei Gleisbetten geborgen und verletzt in ein Krankenhaus gebracht.
Solingen liegt im Bergischen Land, rund 35 Kilometer von Düsseldorf entfernt.