Der legendäre britische Rock-Gitarrist Jeff Beck im Alter von 78 Jahren gestorben.
Beck galt als einer der einflussreichsten Gitarristen der Geschichte. Zuletzt hatte er gemeinsam mit Hollywood-Star Johnny Depp ein Album veröffentlicht und anschließend eine Tournee gespielt.
  • Jeff Beck im Steckbrief
  • Was war die Todesursache?
  • Was machte Becks Karriere so einzigartig?
Alle Infos rund um das Leben von Jeff Beck gibt es bei uns.

Jeff Beck im Steckbrief: Alter, Herkunft und Familie

  • Name: Geoffrey „Jeff“ Arnold Beck
  • Beruf: Gitarrist
  • Geburtstag: 24.06.1944
  • Alter: 78
  • Geburtsort: Wallington, Surrey, heute London Borough of Sutton
  • Sterbeort: Wadhurst, East Sussex
  • Ehefrau: Sandra Cash
  • Auszeichnungen: mehrmaliger Grammy-Gewinner

Jeff Beck: Todesursache

Am Mittwochabend ließ die Familie von Jeff Beck auf Twitter mitteilen, dass der berühmte Musiker überraschend an einer bakteriellen Meningitis (Hirnhautentzündung) gestorben sein. Auf der Website des Musikers hieß es: "Im Namen seiner Familie geben wir mit tiefer und umfassender Trauer die Nachricht von Jeff Becks Ableben bekannt". Beck sei nach seiner Gehirnhautentzündung "friedlich" entschlafen.

Jeff Beck: Die Karriere des legendären Musikers

In seiner Jugend wollte seine Mutter eigentlich, dass Jeff Beck Klavierspielen lernte. Aber der junge Jeff war so fasziniert von den amerikanischen Rock-n'-Roll- und Blues-Legenden, dass er sich eine Gitarre aus Zigarrenkisten baute.
Wie viele Gitarristen der frühen 1960er Jahre in England verdiente Jeff Beck sein Geld als Sessionmusiker. 1965 suchten die Yardbirds einen neuen Leadgitarristen als Ersatz für Eric Clapton. Dort wurde bekannt als musikalischer Perfektionist und prägte die unverwechselbaren Riffs ihrer bekanntesten Hits "Over Under Sideways Down" und "Shapes of Things". Nach einem legendären, aber kurzen Leadgitarren-Duo mit Jimmy Page verließ er Ende 1966 die Gruppe.
Im Jahr darauf gründete er "The Jeff Beck Group", deren Sänger Rod Stewart war. Zudem arbeitete er mit vielen Musikgrößen, unter anderem mit Mick Jagger, Roger Waters, Brian May, Paul Rodgers und Stevie Wonder sowie Tina Turner zusammen. Im vergangenen Jahr noch veröffentlichte Beck ein Album mit dem Johnny Depp mit dem Titel "18".
"Niemand hat Gitarre gespielt wie Jeff", twitterte Kiss-Gitarrist Gene Simmons angesichts von Becks Tod. Die BBC schrieb: "Sein Ton, seine Präsenz und vor allem seine Lautstärke haben die Gitarrenmusik in den 1960er Jahren neu definiert und Bewegungen wie Heavy Metal, Jazz-Rock und sogar Punk beeinflusst."