Natürlich wollen die meisten auch an Ostersonntag und Ostermontag zum Frühstück Brötchen haben. Doch gibt es in den Bundesländern Regeln, die bestimmen, ob Bäcker über Ostern geöffnet sein dürfen. In NRW könnte das für den einen oder anderen dazu führen, dass man vor verschlossener Tür steht. Wann sind also die Bäcker an Ostern 2022 in Nordrhein-Westfalen geöffnet?

Öffnungszeiten in NRW: Bäcker an Karfreitag

Karfreitag ist in ganz Deutschland ein Feiertag, also auch in NRW. Die meisten Läden und Geschäfte sind an diesem Tag also geschlossen. Für Bäcker gibt es eine Sonderregel: An Sonntagen und Feiertagen dürfen sie laut Ladenöffnungsgesetz in NRW für fünf Stunden lang geöffnet sein. Die Bäcker dürfen selbst entscheiden, wann diese fünf Stunden sind. Sie dürfen aber nicht nach 14 Uhr sein. An Karfreitag werden Bäcker in NRW also öffnen dürfen, aber spätestens nach 14 Uhr ist alles wieder zu.

Öffnungszeiten an Ostern in NRW: Bäcker an Karsamstag

Der Tag zwischen Karfreitag und Ostersonntag ist der Karsamstag, der kein Feiertag ist. Somit sind alle Läden, auch Bäckereien, regulär geöffnet.

Ostern Öffnungszeiten: Bäcker in NRW an Ostersonntag

In Nordrhein-Westfalen ist der Ostersonntag ein hohes Fest. Am höchsten Feiertag der Christen sind alle Läden geschlossen. In NRW gilt für Bäckereien laut Gesetz das gleiche, wie am Karfreitag: Fünf Stunden lang bis spätestens 14 Uhr dürfen sie öffnen.

Öffnungszeiten NRW: Bäcker an Ostermontag

Für Ostermontag gibt es in Nordrhein-Westfalen eine Ausnahme zur Feiertagsregel. Im Ladenöffnungsgesetz von NRW ist geregelt, dass Bäckereien am Ostermontag überhaupt nicht öffnen dürfen. Das liegt daran, dass es der zweite Feiertag in Folge ist. An zwei aufeinanderfolgenden Feiertagen dürfen Bäcker in NRW nicht öffnen.