Die Corona-Pandemie hat Markus Söder schlagartig in ganz Deutschland bekannt gemacht. Die meiste Zeit, seitdem sich das Virus in Deutschland verbreitet, setzte er in Bayern härtere Corona-Regeln durch als in anderen Bundesländern. Lockdown, Ausgangssperre, FFP2-Maskenpflicht – nicht wenige Deutsche und auch Kolleginnen und Kollegen aus der Politik denken bei diesen Maßnahmen an Markus Söder.
Doch was ist über das Privatleben des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden bekannt? Wieviele Kinder hat er? Alle Infos zu Alter, Beruf und Lebenslauf lest ihr hier.

Steckbrief von Markus Söder: Alter, Größe, Studium

Name: Markus Thomas Theodor Söder
  • Geburtstag: 5. Januar 1967
  • Alter: 55
  • Beruf: Journalist und Politiker
  • Ämter: Bayerischer Ministerpräsident, CSU-Vorsitzender und Abgeordneter im Bayerischen Landtag
  • Studium: Jura
  • Partei: CSU
  • Ehefrau: Karin Baumüller-Söder
  • Kinder: vier
  • Instagram: markus.soeder

Frau, Familie, Kinder – das ist über Söders Privatleben bekannt

Markus Söder ist seit 1999 mit Karin Baumüller-Söder verheiratet. Die beiden haben drei gemeinsame Kinder, sie kamen laut mehrerer Medienberichte 2000, 2004 und 2007 auf die Welt. Zuerst bekamen sie eine Tochter, dann zwei Söhne.
Markus Söder hat aber noch eine weitere Tochter – Gloria-Sophie wurde 1998 geboren. Sie stammt nach einem Bericht der Bunten aus einer früheren Beziehung Söders mit Ulrike B., die er in einem Sonnenstudio kennenlernte.
Goria-Sophie Burkandt (23), die älteste Tochter von Markus Söder, arbeitet als Model und studiert Wirtschaft.
Goria-Sophie Burkandt (23), die älteste Tochter von Markus Söder, arbeitet als Model und studiert Wirtschaft.
© Foto: Fabian Sommer/dpa
Seine zwei Hündinnen Molly und Bella gehören ebenfalls zur Familie – mit ihnen geht Markus Söder gerne spazieren.

Vom Jura-Studenten zum Politiker – alles zu Beruf und Karriere von Markus Söder

Nach dem Abitur, dass er 1986 mit 1,3 bestand, studierte er Jura an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Anschließend arbeitete er ein paar Jahre als Journalist beim Bayerischen Rundfunk (BR), bevor er 1994 mit 27 Jahren Abgeordneter im Bayerischen Landtag wurde.
In der CSU hat er sich nach und nach hochgearbeitet: Zunächst wurde er mit 36 Jahren Generalsekretär, später war er in Bayern Europa-, Umwelt- und Finanzminister. Zwei seiner größten politischen Ziele erreichte er 2018 und 2019: Zuerst löste er Horst Seehofer als bayerischen Ministerpräsidenten ab, knapp ein Jahr später wurde er auch zum CSU-Vorsitzenden gewählt.

Markus Söders Gehalt: So viel verdient der Ministerpräsident

Gehälter bekannter Politiker interessieren viele Menschen seit Jahrzehnten. Natürlich wollen viele auch wissen, wie viel Markus Söder verdient. Merkur.de berichtet, dass sich sein Lohn aus dem Grundgehalt, einem Familien und/oder Ortszuschlag sowie einer Dienstaufwandsentschädigung berechnet. Demnach bekommt Söder ein Grundgehalt von 17.046 Euro pro Monat. Dazu kommt eine Entschädigung als Abgeordneter des Bayerischen Landtags, die ihm als Ministerpräsident aber nur zur Hälfte bezahlt wird. Bild.de hat im April 2020 die Summe auf etwa 4220 Euro monatlich geschätzt. Somit würde Söder deutlich mehr als 15.000, wahrscheinlich sogar mehr als 20.000 Euro im Monat verdienen.
Vor der Bundestagswahl 2021 konnte sich Söder nicht gegen Armin Laschet durchsetzen. Laschet kandidierte anschließend als Nachfolger von Angela Merkel, verlor aber gegen Olaf Scholz von der SPD.
Vor der Bundestagswahl 2021 konnte sich Söder nicht gegen Armin Laschet durchsetzen. Laschet kandidierte anschließend als Nachfolger von Angela Merkel, verlor aber gegen Olaf Scholz von der SPD.
© Foto: Kay Nietfeld/dpa

Markus Söder und Corona: Harte Regeln, aber nicht immer die niedrigsten Zahlen

Zu Beginn der Pandemie sowie während des zweiten Lockdowns war Bayern wesentlich stärker vom Virus betroffen als andere Bundesländer. Deshalb galten in Bayern lange Zeit mit die schärfsten Corona-Regeln Deutschlands. Zum Beispiel galten im ersten Lockdown nur in Bayern eine Ausgangsbeschränkung und eine strikte FFP2-Maskenpflicht für alle. Lange Zeit sind die Corona-Zahlen auch deswegen deutlich schneller wieder gefallen als in anderen Regionen. Wegen seiner Corona-Politik bekam die harte Linie Söder viel Respekt aus der Bevölkerung und von anderen Politikerinnen und Politikern – andere kritisierten die von ihm bevorzugten Maßnahmen gegen die Pandemie dagegen als populistisch.
Seine Popularität war zwischenzeitlich so stark gestiegen, dass er sich Hoffnungen machen durfte, Angela Merkel als Bundeskanzler nachzufolgen. Doch die CDU entschied sich für Armin Laschet. Das Ergebnis ist bekannt – Olaf Scholz von der SPD ist seit Ende 2021 neuer Bundeskanzler. Ob er auch gegen Söder eine Chance gehabt hätte, werden wir wohl nie erfahren.