Die Ära von Lionel Messi beim FC Barcelona ist beendet. Der argentinische Superstar wird bei den Katalanen keinen neuen Vertrag erhalten. Das gab der finanziell angeschlagene Klub am Donnerstagabend offiziell bekannt. Der 34-Jährige ist seit dem 1. Juli vertragslos und jetzt auf der Suche nach einem neuen Verein.
Dabei hatten zuletzt alle Anzeichen für eine Vertragsverlängerung des 34-Jährigen gesprochen. Auch Barcelona bestätigte, dass man grundsätzlich eine Einigung erzielt habe. Messi soll seinem Herzensklub sogar entgegen gekommen und zu einem Gehaltsverzicht von 50 Prozent bereit gewesen sein. Doch selbst das genügte offenbar nicht.

Warum bekommt Messi keinen neuen Vertrag bei Barça?

Entscheidender Grund für die schmerzhafte Trennung ist die Schuldenkrise des Vereins, die durch die Corona-Pandemie und Misswirtschaft unter Laporta-Vorgänger Josep Maria Bartomeu zuletzt dramatische Züge annahm. Die Liga schrieb eine Gehaltsobergrenze vor. Ein neuer lukrativer Vertrag für La Pulga (Floh) hätte das sogenannte Financial-Fair-Play (FFP) verletzt. "Nicht möglich", signalisierte die Liga bereits vor einigen Wochen. Daran änderte auch der Milliarden-Deal von La Liga mit der internationalen Beteiligungsgesellschaft CVC nichts. Ein Verkauf von zehn Prozent ihres Geschäfts bringt 2,7 Milliarden Euro ein und beschert den Klubs frisches Geld.
Es könnte aber auch vielmehr sein, dass Messis Wünsche nicht so erfüllt werden sollten, wie er es sich vorstellte und sie sein Vater Jorge in den Verhandlungen vertrat. Das hatten vor der Nachricht vom Scheitern schon spanische Medien berichtet und taten dies danach auch. So soll Messi laut „Mundo Deportivo“ sauer gewesen sein, dass der Club den argentinischen Nationalspieler Cristian Romero nicht verpflichtet hat. Mit dem 23 Jahre alten Innenverteidiger, der nun wohl zu Tottenham Hotspur wechselt, hatte Messi jüngst die Copa América gewonnen und seinen ersten wichtigen Titel mit der argentinischen Nationalelf gefeiert.

Zu welchem Verein wechselt Lionel Messi?

Das ist noch nicht bekannt. Die Nachrichtenagentur sid meldet aber, dass Paris St. Germain und Manchester City interessiert sind. Auch ein Wechsel in die USA ist möglich.
Was das auf dem Transfermarkt auslöst, bleibt abzuwarten. Real Mallorca machte jedenfalls auf Twitter Messi ein (nicht ganz ernst gemeintes) Angebot: „Wir haben noch einen Platz frei und können unser Paradies anbieten...aber die (Nummer) 10 trägt Antonio Sánchez.“
2021 gewann Lionel Messi die Copa América mit der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft.
2021 gewann Lionel Messi die Copa América mit der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft.
© Foto: Andre Penner/dpa

Die größten Erfolge von Lionel „Leo“ Messi:

Der sechsmalige Weltfußballer debütierte im Oktober 2004 in der ersten Mannschaft. Mit Barcelona gewann er
  • vier Champions-League-Titel: 2005 /2006, 2008/2009, 2010/2011 und 2014/2015
  • zehn spanische Meisterschaften in der Primera División: 2004/2005, 2005/2006, 2008/2009, 2009/2010, 2010/2011, 2012/2013, 2014/2015, 2015/2016, 2017/2018 und 2018/2019
  • sieben Pokalsiege in der Copa del Rey: 2008/2009, 2011/2012, 2014/2015, 2015/2016, 2016/2017, 2017/2018, 2020/2021
  • drei Titel bei der Klub-WM mit Argenitien: 2009, 2011, 2015
  • Sieg bei der Copa América mit Argentinien 2021
  • Ein Weltmeistertitel blieb Lionel Messi verwehrt. Am nächsten dran war er 2014 bei der WM in Brasilien, als er im Finale im legendären Marcaná-Stadion an Deutschland scheiterte.

Pflichtspiele, Tore und Vorlagen: Messis Karriere bei Barça

Lionel Messi bestritt zwischen 2004 und 2021
  • 778 Pflichtspiele für den FC Barcelona
  • Dabei erzielte er unglaubliche 672 Tore
  • und gab 305 Torvorlagen