Wie kann man Legoland-Besuchern ab dem Saisonstart am 30. Mai Spaß bieten, ohne dass die Sicherheit zu kurz kommt? Antworten auf diese Frage präsentierte Freizeitpark-Chefin Manuela Stone am Mittwoch gemeinsam mit Landrat Dr. Hans Reichhart im Günzburger Landratsamt.

Rust/Kaisersbach/Cleebronn/Meckenbeuren

Das müssen Legoland-Besucher beachten

Die wichtigsten Punkte des Maßnahmenkonzepts:
In der Anfangsphase soll die Besucherkapazität auf 25 Prozent der eigentlichen Auslastung begrenzt werden. Ein Besuch ist nur mit vorheriger tagesdatierter Reservierung möglich. Das gelte auch für Jahreskarten-Inhaber, Inhaber undatierter Tickets oder für Kinder unter drei Jahren.
Einen Ticketverkauf vor Ort wird es nicht geben. Neue tagesdatierte Tickets zum Preis von jeweils 39.50 Euro können vorher online gebucht werden. Gäste ab sechs Jahren und Mitarbeiter müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen in den Wartebereichen, bei der Nutzung der Fahrattraktionen und in Innenbereichen.

Neue Regeln im Legoland

Die Abläufe an den Attraktionen werden geändert, um die Sicherheit zu erhöhen. Familien werden gebeten, voneinander mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten. Manche Attraktionen wie etwa das Kino oder das Spiegelkabinett bleiben aus Hygienegründen geschlossen. Die Besucher sollen möglichst bargeldlos im Park bezahlen, welcher mit Desinfektionsspendern an kritischen Punkten ausgestattet sein werde. mf
Info und Reservierung: www.legoland.de/info-saisonstart