In Laupheim im Landkreis Biberach gibt es einen Ausbruch der Coronavirus-Mutation B117. Wie die Stadt Laupheim am Donnerstag, 18.02.2021, mitteilt, gab es am Mittwoch, 17.02.2021, in einer städtischen Betreuungseinrichtung mindestens eine Infektion mit der englischen Variante B117 des Coronavirus.

Britische Mutation in Laupheim - Kindergarten geschlossen

Um welche der insgesamt 11 städtischen Kindertagesstätten in Laupheim es sich handelt, wollte die Stadt auf Anfrage nicht mitteilen. Als Grund wurden datenschutzrechtliche Gründe genannt. Der von dem Auftreten der Coronavirus-Mutation betroffene Kindergarten ist bis Freitag, 26.02.2021, geschlossen. Ob es sich um eine oder mehrere Infektionen handelt, ist aus der Mitteilung der Stadt nicht ersichtlich.

Corona-Quarantäne in Laupheim für Kinder, Erzieherinnen, Eltern, Geschwister und Partner

Da die Gefahr einer Ansteckung bei der britischen Mutation deutlich höher ist als beim ursprünglichen Coronavirus „sind nicht nur die Kinder sowie Erzieherinnen betroffen, die die Einrichtung seit dem 10. Februar besuchten, sondern ebenso deren Haushaltsangehörige“, heißt es bei der Stadt weiter.
Damit gelte eine Quarantäne auch für
  • Eltern,
  • Geschwister
  • Partner.
Die Stadt betont, dass „die Quarantäne nur für die Kinder gilt, die ab dem 10. Februar in der Notbetreuung waren“. Eine vorherige „Freitestung“ sei für die Kinder nicht möglich. Die Erziehungsberechtigten seien bereits über den Vorfall informiert worden.

Coronavirus-Variante B117 ist schädlicher und deutlich ansteckender

Die britische Corona-Mutation ist um 30 - 70 Prozent ansteckender als der Wildtyp SARS-CoV-2. B117 soll neuen britischen Studien zufolge auch schwerere Verläufe der Corona-Erkrankung Covid-19 verursachen. die Wahrscheinlichkeit, mit einer Erkrankung durch B117 ins Krankenhaus zu kommen ist um 60 Prozent höher. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) berichtete jüngst, dass bereits 22 Prozent der Corona-Neuinfektionen auf B117 zurückzuführen seien.
Besondere Sorge bereitet Experten wie dem SPD-Gesundheitspolitiker Prof. Karl Lauterbach eine neue „Mutation der B117-Mutation“, welche die Variante E484K beinhaltet. Diese neue Variante soll noch einmal gefährlicher sein, weil sie Merkmale anderer Mutationen aus Brasilien (P1) und Südafrika (B1351) in sich vereinen könne. Die Mutation mit E484K ist bereits in München aufgetreten.

Wie ist die Lage in anderen Landkreisen und Städten?

In Ulm bekommt das Personal von Kitas und Schulen ab kommendem Montag Schnelltests zur Verfügung gestellt. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Im Landkreis Neu-Ulm werden Schnelltests an das Personal von Kitas und Schulen verteilt.