Kolumne Kolumne: Bucks heile Welt

Autorenfoto
Autorenfoto © Foto: Christian Käsmayr
Ulm / Gerlinde Buck 05.01.2018

Brustwickel, Tee und sehr viel Mitgefühl. Dann noch Ruhe, Grog und eine Wärmflasche. Bei einer Nullachtfünfzehnerkältung ist das immer noch die beste Wirkstoffkombination. Viel mehr braucht es wirklich nicht. Das wissen wir. Ganz genau. Sind ja nicht zum ersten Mal erkältet. Sondern  zum hundert­sten. Und trotzdem haben wir uns jetzt, anlässlich unserer Jubiläumserkältung, zum hundertsten Mal und wider alle Vernunft, eine  veritable Erkältungsapotheke besorgt: Saft, Sirup, Suspensionen aller Art.

Neu in unserem Ka­tarrh-Portfolio ist der Seniorenratgeber mit  „Schnupfen-Knigge“ und Erkältungs-Etikette-Quiz.  Wie zum Beispiel reagiert man angemessen auf einen Niesreiz? Unterdrückt man ihn und riskiert, dass wegen Überdrucks tausende Gehirnzellen platzen? Oder prustet man im Gegenteil extralaut, weil allein schon der Radau Millionen Bazillen killt?

 Bis wir uns zur richtigen Antwort vorgeschnieft haben –  Niesen verheben ist schlicht ungesund –, haben wir acht unserer zehn Symptome glatt vergessen. Nur vorübergehend, aber immerhin. Die Vorstellung, wie wir schnaubenderweise und  ohne jeden Gehirnzellenverlust  ganze Bazillenarmeen zur Strecke bringen, hat uns kurzfristig mindestens so  sehr erquickt wie unser neues Anti-Rhino­sinusitis-Komplexhomöopathikum. Vielleicht gibt es den  Seniorenratgeber ja bald zum Einnehmen? Das wäre, hatschi, toll!

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel