Jährlich findet der Weltkindertag Mitte September statt. Der Tag wird in insgesamt 145 Ländern offiziell gefeiert. Hauptzweck des Weltkindertags ist in den meisten Ländern, über die individuellen Bedürfnisse der Kinder nachzudenken. Auch in Deutschland hat dieser besondere Tag einen sehr hohen Stellenwert und ist sogar in einem Bundesland ein gesetzlicher Feiertag.
  • Wann ist der Weltkindertag 2022?
  • Wo ist der Kindertag ein Feiertag?
  • Sind Geschäfte am Kindertag geöffnet?
  • Warum gibt es den Weltkindertag und den Internationalen Kindertag?
  • Welche Aktionen gibt es am Kindertag?
Datum, Bedeutung und mehr – in diesem Artikel haben wir alle Informationen zum Weltkindertag zusammengefasst.

Wann ist der Weltkindertag 2022?

Der Weltkindertag findet immer am 20. September statt. Im Jahr 2022 fällt dieser Tag auf einen Dienstag.

Wo ist der Weltkindertag ein gesetzlicher Feiertag?

In Deutschland ist der Weltkindertag seit 2019 in Thüringen ein gesetzlicher Feiertag. Das wurde von Linke, SPD und Grüne eingeführt. In Thüringen bleiben an diesem Tag folglich die Geschäfte geschlossen.
In den anderen 15 Bundesländern ist der Weltkindertag kein gesetzlicher Feiertag. Dort haben die Geschäfte offen, zu erwarten sind aber Feste für Kinder und Demonstrationen, beispielsweise für Kinderrechte im Grundgesetz.

Weltkindertag und internationaler Kindertag: Warum gibt es zwei Kinderfeste?

In Deutschland wird der Weltkindertag am 20. September gefeiert. Es gibt zudem einen internationalen Kindertag, dieser findet am 1. Juni statt. Warum gibt es zwei Kindertage?
Während der Teilung des Globalen Nordens in Ost und West vor 1990 hatte jede Seite einen eigenen Weltkindertag. Auf Vorschlag des Weltkinderhilfswerks UNICEF legte die Bundesrepublik den 20. September als Weltkindertag fest. In der DDR und den Staaten der Sowjetunion wurde der 1. Juni zum internationalen Kindertag bestimmt. Seit der Wiedervereinigung gibt es in Deutschland also zwei Kindertagsfeste, die in manchen Gegenden auch beide gefeiert werden.

Bedeutung und Geschichte: Wofür steht der Weltkindertag?

Am 20. September 1989 wurde die Kinderrechtskonvention von den Vereinten Nationen beschlossen. Er soll daran erinnern, dass viele Kinder nicht das Privileg haben, aufgrund verschiedener Faktoren eine unbeschwerte Kindheit zu erleben. Zu diesen beeinflussenden Faktoren gehören beispielsweise Armut, Kriege und Konflikte, aber auch psychosoziale Ängste und Leistungsdruck. Auf all diese Einschränkungen für Kinder weltweit soll am Weltkindertag aufmerksam gemacht werden. Zudem sollen Freundschaften zwischen Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Für all dies sollen sich die Regierungen öffentlich verpflichten, die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerks und UNICEF Deutschland zu unterstützen. Zahlreiche Initiativen zum Weltkindertag am 20. September 2022 machen deswegen mit Demonstrationen, Festen und Veranstaltungen auf die Situation von Kindern aufmerksam.

Unter welchem Motto steht der Weltkindertag 2022?

In diesem Jahr steht der Weltkindertag unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“. Dieses Jahr gibt es eine eigens für Kinder eingerichtete Seite, die über die Rechte von Kindern aufklärt aber auch viele andere Themen wie Nachrichten, Politik, Sport und Wissenschaft kindgerecht aufarbeitet. Die Seite heißt www.kindersache.de
Beim diesjährigen Kindertag soll es um die Folgen der Pandemie auf das Kinderleben haben, aber auch um die anderen Krisen der Gegenwart: Wie kommen Kinder mit dem Krieg in der Ukraine klar? Machen sie sich Sorgen um die Klimakrise?

Weltkindertag Veranstaltungen und Aktionen

In vielen Städten gibt es zum Weltkindertag ein großes Veranstaltungsangebot. Unicef beispielsweise organisiert eine bundesweite Kreide-Mal-Aktion, bei dem Kinder im ganzen Land aufgerufen werden, an öffentlichen Plätzen und öffentlichen Straßen mit Kreide aufzumalen, was sie sich wüschen. Die Aktion heißt „Kinder erobern die Straßen“. In Berlin wird jedes Jahr ein großes Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Fest veranstaltet. Es gibt dort Spiel- und Bastelaktionen, Kinderschminke und ein Bühnenprogramm.

Kindertag: Lustige Sprüche und Glückwünsche

Wer seinem Kind eine Freude machen will und den Tag besonders gestalten will, der kann auf lustige Sprüchen und Glückwünsche zurückgreifen: Sei heute fröhlich mein Kind, wie die Pusteblume im Wind. Eins ist mir sonnenklar, mit dir ist die Welt so wunderbar. Sei fröhlich und unbeschwert, alles andere wäre verkehrt. Ein kleines Geschenk für dich zu Ehren, soll dir einen schönen Tag bescheren.

Debatte um Kinderrechte im Grundgesetz

In vielen Teilen der Welt werden Kinder immer noch massiv ausgebeutet. Kinderarbeit ist in Schwellen- und Entwicklungsländern immer noch an der Tagesordnung und auch in westlichen Ländern gibt es offenbar ein großes Problem was Gewalt gegen Kinder betrifft. Laut den Ämtern hat die Corona-Pandemie auch zu einem starken Anstieg häuslicher Gewalt geführt, bei dem Minderjährige oftmals ins Schussfeld geraten. Dass Kinderrechte nicht nur in einer Charta festgehalten, sondern auch ins Gesetz aufgenommen werden, fordern viele seit langer Zeit. Bereits 2018 plante man im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz. Dies scheiterte aber an der Definition und Formulierung des Kindeswohl und der Beteiligung des Kindes, bei dem sich die Parteien uneins waren. Die neue Bundesregierung unter Olaf Scholz hat sich zum Ziel gesetzt, die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz umzusetzen. Ob und wie lange die Umsetzung braucht, ist unklar.

Warum ist es wichtig Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern?

Wichtig ist die Aufnahme der Kinderrechte ins Gesetz deswegen, weil sie damit einen anderen rechtlichen Status erhalten und der Staat in der Wahrnehmung seiner Verantwortung gegenüber Kindern stärker in die Pflicht genommen werden kann, statt dies vorwiegend den Eltern zu überlassen. Zudem steht damit das Kindeswohl an erster Stelle, wodurch alle Beteiligten – Staat und Eltern – sich diesem Punkt verschreiben müssten und bei willkürlichem, aus Eigeninteresse getriebenem Agieren belangt werden können.