Weihnachten ist vorbei und nun blicken wir alle auf das neue Jahr. Es wird im Januar zahlreiche Änderungen geben, viele davon mit dem Ziel, die Menschen in Deutschland angesichts der hohen Preise zu entlasten. Familien sollen zum 1. Januar 2023 mehr Kindergeld bekommen.
  • Wann kommt die Erhöhung des Kindergeldes?
  • Auf welche Summe soll das Kindergeld erhöht werden?
  • Wie sieht das Kindergeld in Deutschland im europäischen Vergleich aus?

Wann soll die Erhöhung des Kindergeldes kommen?

Ab 1. Januar 2023 wird das Kindergeld erhöht. Die Auszahlungstermine sind individuell. Manche Eltern erhalten das Geld also bereits in der ersten Januarwoche, andere erst später im Monat. Hier sind die Auszahlungstermine für alle Eltern aufgelistet.

Auf welche Summe soll das Kindergeld erhöht werden?

Aktuell beträgt die Höhe des Kindergeldes für das erste und zweite Kind jeweils 219 Euro im Monat. Für das dritte Kind werden 225 Euro gezahlt und ab dem vierten Kind gibt es 250 Euro.
Ab 1. Januar 2023 wird das Kindergeld auf einheitlich 250 Euro pro Monat und Kind steigen. Das bedeutet für das erste und zweite Kind ein Plus von 31 Euro und für das dritte Kind ein Plus von 25 Euro im Monat.

Kinderzuschlag für Geringverdiener im 3. Entlastungspaket

Für Familien mit kleinem Geldbeutel soll es noch eine Erhöhung des Kinderzuschlags geben. Ab 1. Januar 2023 steigt der Kinderzuschlag auf 250 Euro im Monat. Hier sind die Infos der Bundesagentur für Arbeit zum Thema Kinderzuschlag.

Wie sieht das Kindergeld in Deutschland im europäischen Vergleich aus?

Im europäischen Vergleich ist das Kindergeld in Deutschland mit am höchsten. Hier ein paar Beispiele, was andere europäische Länder an Kindergeld zahlen (Stand: 2019):
  • Belgien: ab 92,09 Euro
  • Bulgarien: ab 20 Euro
  • Estland: ab 55 Euro
  • Finnland: ab 94,88 Euro
  • Griechenland: ab 70 Euro
  • Österreich: ab 121,90 Euro
  • Polen: ab 22 Euro
  • Schweden: ab 108 Euro
  • Slowakei: ab 23,68 Euro