• US-Reality-Star Kardashian soll die Scheidungspapiere eingereicht haben
  • Ob die öffentlich gemachte bipolare Störung des Rappers West mit der Trennung zu tun hat, ist unklar
Reality-Star Kim Kardashian will sich von ihrem Mann, dem Rapper Kanye West, scheiden lassen. Der US-Fernsehsender Fox News hatte am Freitag darüber berichtet, dass Kardashians Anwältin Laura Wasser die Scheidungspapiere bei den zuständigen Behörden eingereicht habe. Kardashians Presseagent bestätigte den Bericht kurz darauf, ohne weitere Angaben zu machen. Anfang Januar hatten US-Medien bereits von der Trennung Kardashians und Wests berichtet. Den damaligen Berichten nach unterzogen die beiden sich einer Eheberatung.
Laut „Hollywood Reporter“ soll sich der Rapper zuletzt meist auf der Familienranch im US-Staat Wyoming aufgehalten haben, während Kardashian mit den Kindern in einer Luxusvilla nahe Los Angeles residiert.

Kim Kardashian und Kanye West: US-Reality-Star reicht die Scheidung ein

Die Hollywood-Zeitschrift "Variety" zitierte Gerichtsquellen, die die Einreichung der Unterlagen am Freitag bestätigten. Die Promi-Klatschseite "TMZ" schrieb, die Trennung sei "so einvernehmlich" verlaufen "wie eine Scheidung nur sein kann".
Die 40-jährige Kardashian und der 43-jährige West hatten im Mai 2014 geheiratet. Die beiden haben vier Kinder: die siebenjährige North, den fünfjährigen Saint, die dreijährige Chicago und den fast zwei Jahre alten Psalm. Laut "TMZ" strebt Kardashian an, sich das Sorgerecht für die vier Kinder künftig mit West zu teilen.

Gerüchte um eine Trennung von West und Kardashian hatte es schon länger gegeben

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Gerüchte über Krisen in der Ehe des Paars gegeben. In den vergangenen Monaten soll West bereits im US-Bundesstaat Wyoming gelebt haben, seine Frau und die Kinder hingegen in Kalifornien.
Kardashian ist aus der Reality-TV-Serie "Keeping Up with the Kardashians" bekannt und hat eine riesige Fangemeinde in den Online-Netzwerken.
West ist außer als Rapper und Musikproduzent auch als Unternehmer erfolgreich und mischt seit Jahren in der Modebranche mit. Zuletzt kandidierte er bei der US-Präsidentschaftswahl, kam jedoch nur auf knapp 60.000 Stimmen.

Kanye West leidet unter einer bipolaren Störung

West leidet nach eigenen Angaben unter einer bipolaren Störung. Im Juli veröffentlichte er im Onlinedienst Twitter verworrene Botschaften, wonach seine Frau und seine Schwiegermutter versucht hätten, ihn in die Psychiatrie einzuweisen. Außerdem legte er nahe, Kardashian habe eine Affäre mit seinem Rapper-Kollegen Meek Mill.
Seine Frau hatte daraufhin in einem längeren Eintrag bei Instagram die Medien und die Öffentlichkeit dazu aufgerufen, West "Mitgefühl" entgegenzubringen. Wer ihn kenne wisse, "dass seine Worte nicht immer mit seinen Absichten übereinstimmen". Zugleich schilderte Kardashian die Schwierigkeiten im Umgang mit einem psychisch Kranken.
"Diejenigen, die psychische Erkrankungen oder sogar zwanghaftes Verhalten kennen, wissen, dass die Familie machtlos ist, wenn es sich nicht um einen Minderjährigen handelt", schrieb Kardashian. Alle Mühe von Angehörigen und Freunden sei vergeblich, wenn der Erkrankte sich nicht selbst um Hilfe bemühe.
Menschen mit bipolarer Störung leiden unter extremen Stimmungsschwankungen. Sie erleben sowohl manische Phasen euphorischer Stimmung als auch tiefe Depressionen.

Kardashian steht Kanye West in finanzieller Hinsicht in nichts nach

Dem Superstar-Rapper steht Kardashian finanziell nicht nach. Die langjährige Reality-Show „Keeping Up With The Kardashians“ machte Kim und ihre Schwestern Kourtney und Khloé berühmt. Kardashian hat mehr als 200 Millionen Follower bei Instagram. Der Superstar betreibt eine eigene Mode-, Schmuck- und Make-up-Linie. Seit 2019 lässt sie sich auch zur Anwältin ausbilden. In den vergangenen Jahren setzte sich Kardashian für eine Gefängnisreform in den USA ein.

Kim Kardashian und Kanye West: Von der Hochzeit bis zur Scheidung - Eine Chronologie ihrer Ehe

  • Die Beziehung mit West sorgte von Anfang an für Schlagzeilen. 2013 hielt der Musiker in einem Sportstadion in San Francisco - an Kims 33. Geburtstag - um ihre Hand an. „Bitte heirate mich“, stand auf der riesigen Anzeigentafel, dazu spielte ein großes Orchester. Da war Tochter North schon wenige Monate auf der Welt.
  • Im Mai 2014 feierten sie in der Festung Forte Belvedere in Florenz eine pompöse Hochzeit. Star-Tenor Andrea Bocelli sang beim Einzug der Braut vor 200 ausgewählten Gästen. Zuvor hatte sich das Paar schon bei einer prunkvollen Feier in Versailles bei Paris auf ihre Trauung eingestimmt. Für seine erste Hochzeit soll West keine Kosten gescheut haben.
  • Kardashian und West, mit dem gemeinsamen Spitznamen „Kimye“, haben vier Kinder: die älteste Tochter North ist sieben Jahre alt, gefolgt von Sohn Saint (5), Tochter Chicago (3) und Söhnchen Psalm, der im Mai zwei Jahre alt wird.
  • Im vorigen Jahr häuften sich dann Schlagzeilen in der Klatsch-Presse über eine mögliche Ehekrise des Paares. West sorgte im Juli mit einer bizarren Twitter-Serie für Aufsehen, sie enthielten unter anderem Vorwürfe gegen seine Ehefrau. Für Verwirrung sorgte auch seine Ankündigung, für die US-Präsidentschaftswahl kandidieren zu wollen.
  • Das Promi-Portal „TMZ.com“ berichtete am Freitag, dass Kardashian die Scheidungsexpertin Laura Wasser eingeschaltet habe. Die Promi-Anwältin stand dem Fernseh-Star schon bei der zweiten Scheidung von dem Sportler Kris Humphries zur Seite. 2011 war sie gerade mal 72 Tage lang mit dem Basketball-Profi verheiratet gewesen. Zwischen 2000 und 2004 war Kardashian mit dem Musikproduzenten Damon Thomas verheiratet.