Joachim Streich ist tot. Die Fußball-Legende der DDR ist laut Medienberichten in der Nacht zu Samstag, 16.4.2022, gestorben. Streich litt an einer schweren Krankheit.
  • Joachim Streich: Gibt es Informationen zur Todesursache?
  • An welcher Krankheit litt Joachim Streich?
  • Warum war Joachim Streich in der DDR eine Legende?

Joachim Streich: Gibt es Informationen zur Todesursache?

Joachim Streich ist in der Nacht zu Karsamstag im Alter von 71 Jahren gestorben. Nach Informationen der Ostseezeitung litt er am sogenannten Myelodysplastischen Syndrom. Der Begriff myelodysplastische Syndrome (MDS) umfasst laut Kompetenznetz Leukämie eine ganze Reihe von Erkrankungen des Knochenmarks, bei denen im Körper zu wenig funktionstüchtige Blutzellen gebildet werden. Die einzelnen MDS-Formen unterscheiden sich demnach hinsichtlich ihres Verlaufs, der Behandlungsmöglichkeiten und des Risikos, in eine akute Leukämie überzugehen.
Die Diagnose habe er schon länger, bestätigte Streich vor kurzem noch der Bild-Zeitung. Aber er versuche „positiv damit umzugehen. Abgesehen davon, dass ich mich oftmals schlapp fühle, gelingt mir das ganz gut“.
Eine Zeit lang wurde Streichs Blut durch Transfusionen in Magdeburg erneuert. Dort, wo der „Gerd Müller des Ostens“ in den 1970er und 1980er Jahren beim 1. FC Magdeburg einst bejubelt worden war. Ein Arzt hatte ihm nach einer Untersuchung im Leipziger Universitätsklinikum zu einer Stammzelltransplantation geraten.
Dann allerdings der Rückschlag: „Alles war vorbereitet, ich war schon auf Station", berichtete Streich noch im März 2022: „Doch dann kam eine Lungenentzündung dazwischen. Ich musste wieder entlassen werden. Das waren sehr schlimme Tage für mich“, meinte Streich damals.
„Wir sind fassungslos und trauern um unsere Vereinslegende Joachim Streich“, teilte der 1. FC Magdeburg auf Twitter mit. Der SC Magdeburg drückte sein „tiefstes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid“ aus.
Der Tod von Joachim Streich ist der zweite große Verlust für den Ost-Fußball binnen weniger Monate, nachdem Hans-Jürgen Dörner im Januar gestorben war.

Warum war Joachim Streich in der DDR eine Legende?

Joachim Streich hatte in seiner Zeit als Fußballer in der DDR Rekorde für die Ewigkeit aufgestellt. 55 Tore in 102 Spielen für die Auswahl der ehemaligen DDR, insgesamt 229 Treffer für Magdeburg und Hansa Rostock in der Oberliga. Dreimal wurde er Pokalsieger, zweimal Fußballer des Jahres und holte viermal die Torjäger-Krone. Mit der DDR gewann Streich außerdem Olympia-Bronze 1972, den Olympiasieg 1976 in Montreal verpasste er aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.