Was wäre gewesen, wenn Sophie Scholl Instagram gehabt hätte? SWR und BR starten zum 100. Geburtstag der Ikone auf dem Instagram-Kanal unter #ichbinsophiescholl eine Serie. Zehn Monate lang soll dazu jeden Tag eine kurze Episode online gehen. Enden wird die Serie am 22. Februar, dem Tag, an dem Sophie Scholl im Jahr 1943 hingerichtet wurde. Historisch soll das Projekt so authentisch wie möglich sein, berichtet der Sender. Die Initiatoren wollen damit vor allem junge Menschen ab 18 Jahren erreichen.

Ulm

Schauspielerin Luna Wedler spielt Sophie Scholl

Sophie Scholl wird bei der Insta-Serie von der Schauspielerin Luna Wedler verkörpert. Die 21-Jährige ist zum Beispiel bekannt aus dem Kinofilm "Das schönste Mädchen der Welt" und der Netflix-Serie "Biohackers". „Sophie Scholl zu spielen ist in erster Linie eine große Ehre für mich“, sagt die Luna Wedler. „Ich habe wahnsinnigen Respekt vor ihr als Person und ihrem Wirken.“

Sophie Scholl kommt in München an

In den ersten Posts stellt Sophie Scholl ihre Geschwister und ihren Freund vor.
Außerdem postet sie bei ihrer Ankunft in München ein Reel. „Endlich geht es los“, schreibt die 21-jährige Widerstandskämpferin. „Ich werde Studentin in München und stecke nicht mehr in Ulm fest.“

Die Posts erzählen die Geschichte in Echtzeit

Die Insta-User erleben auf dem Kanal die Welt der Studentin Sophie Scholl subjektiv und in Echtzeit, verrät der SWR vorab. In den Videos, Fotos und Reels ist sie meist im Selfie-Modus zu sehen und erzählt immer aus ihrer Perspektive. Echtzeit bedeutet dabei: Wenn Sophie Scholl sich am Freitag um 11 Uhr entschließt, den Rest des Seminars zu schwänzen, um an den See zu fahren, sind User zur selben Zeit mit dabei, so der SWR.
Flugblätter der Weißen Rose Grafikedition erinnert an Sophie Scholl

Ulm/Stuttgart

So wurde die Insta-Serie entwickelt

Die Idee zum Projekt entstand in der Geschichtsredaktion des SWR und wurde innerhalb des Senders weiterentwickelt. Später kam der BR und mehrere Produktionspartner dazu, wie zum Beispiel „Sommerhaus Film“ und das Medien-Unternehmen VICE. Die Macher erzählen die historischen Ereignisse von Sophies Ankunft zum Studium in München am 4. Mai 1942 bis zu ihrer Hinrichtung am 22. Februar. Die Historikerinnen Dr. Barbara Ellermeier und Dr. Maren Gottschalk haben die Fakten historisch geprüft. Beim Inhalt der Post handelt es sich abwechselnd um geskriptetes, inszeniertes Bewegtbild und szenischen historischen Original-Elementen. Dabei handelt es sich sind zum Beispiel Fotos, Nachrichtenmeldungen oder Propaganda-Material.