Viele Campingplätze sind wieder geöffnet, es gibt Lockerungen bei Reisemöglichkeiten, und gerade das Allgäu und Oberschwaben sind beliebte Ziele für einen Camping-Urlaub. Ganz klassisch mit dem Zelt, oder im modernen Wohnwagen oder im Wohnmobil. Camping ist seit Jahrzehnten eine Leidenschaft der Deutschen.
In Bad Waldsee steht, direkt an der B30 und gegenüber der Werkshallen des Wohnmobil- und Wohnwagenherstellers Hymer, das Erwin Hymer Museum. Der 2011 eröffnete, futuristische Bau mit abgerundeten Ecken und einer riesigen Glasfront hat die Form eines Caravan-Fensters.

Zeitreise in die Geschichte des Urlaubs und Reisens

Nicht nur für Caravan- und Wohnmobil-Enthusiasten, sondern auch für Menschen, die sich für Technikgeschichte, Mobilität, Autos und das Reisen und seine Kulturgeschichte allgemein interessieren, bietet das Hymer-Museum mit vielen historischen bis modernen Fahrzeugen einen spannenden Blick in die Geschichte des mobilen Urlaubs. Zurzeit läuft auch eine interessante Sonderausstellung: „Freiheit im Kleinformat – Von Knutschkugeln, Mäuschen und tollen Kisten“.

Das ist das Angebot des Erwin-Hymer-Museums in Bad Waldsee

  • Das rund 10.000 Quadratmeter große Gebäude auf zwei Etagen ist ein Museum für Kulturgeschichte und Technik.
  • Die Dauer-Ausstellung auf 6.000 Quadratmetern erzählt die Geschichte des mobilen Reisens aus dem Blickwinkel der Reisenden
  • Diese ständige Schau orientiert sich Museumsangaben zufolge an den „Traumrouten zu den Sehnsuchtsorten der Reisenden: von den Alpen, über Bella Italia, auf dem Hippie-Trail nach Indien, zum baltischen Meer, in die Wüste, in die Weite Nordamerikas, zu den Nordlichtern, an den stürmischen Atlantik bis in die Zukunft.“
  • Mehr als 80 Oldtimer und historische Freizeitfahrzeuge verschiedenster Hersteller aus aller Welt
  • Viele, oft interaktive Informationen über Geschichte, Technik, Entwicklung, Produktion und Design.
  • Rahmenprogramm, immer wieder gibt es Sonderveranstaltungen und Sonderausstellungen. Zurzeit läuft das neue Ausstellungsprogramm "Freiheit im Kleinformat - Von Knutschkugeln, Mäuschen und tollen Kisten“, das viele Klein(st)wagen und Kleinstwohnanhänger von den Anfängen des Automobils bis heute zeigt, etwa die BMW Isetta oder auch außergewöhnliche Exponate wie der dreirädrige Bond Minicar.
  • Das Museumsrestaurant „Caravano“ ist seit 18. Mai wieder geöffnet. Achtung: Reservierungen werden empfohlen (Tel. 07524 976676-55).
  • Museumsshop
  • Witzig sind auch die Fotostationen vor großen Reisemotiven: Besucher können sich verkleiden und lustige Aufnahmen von sich und der Familie machen. Auslöser der Kameras sind die Eintrittskarten, die in ein Lesegerät an der Kamera eingeführt werden.
Einschränkungen und Regeln wegen Corona
  • Zurzeit keine, alle Ausstellungsangebote sind zugänglich.
  • Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregelungen. Der Besucherservice achtet auf die Einhaltung.

Hymer-Museum: Öffnungszeiten, Anfahrt und Tickets

Das Hymer Museum hat trotz der Corona-Krise bereits seit 18. Mai wieder geöffnet.
  • Die Öffnungszeiten des Museums: täglich von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr.
  • Tickets, beziehungsweise Tageskarten kosten für
    Erwachsene: 11.50 Euro
    Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: Freier Eintritt
    Schüler, Studierende und Azubi über 18 Jahre: 7,50 Euro

Anfahrt zum Hymer-Museum

Das Erwin Hymer Museum in Bad Waldsee liegt in Oberschwaben zwischen Ulm und Friedrichshafen, direkt an der B30.
Die Adresse: Robert-Bosch-Straße 7, 88339 Bad Waldsee.

Anfahrt mit dem Auto:

  • Von München: A96 Richtung Lindau, Ausfahrt Leutkirch-West/Bad Waldsee, auf der B465 über Bad Wurzach nach Bad Waldsee, nach dem Ortsschild Bad Waldsee und vor dem Bahnübergang rechts abbiegen Richtung Ulm/Mühlhausen, dann den Schildern zum Museum folgen.
  • Von Ulm: B30: Richtung Friedrichshafen über Laupheim-Biberach nach Bad Waldsee Nord, dann den Schildern zum Museum folgen.
  • Von Friedrichshafen: B30: Richtung Ulm über Ravensburg, Gaisbeuren nach Bad Waldsee, Abfahrt Bad Waldsee Nord, dann den Schildern zum Museum folgen.

Anfahrt mit Bahn/Bus

  • Direkt nach Bad Waldsee Bahnhof
  • Mit dem City-Bus Linie B direkt zum Museum

Für Wanderer oder zu Fuß:

Der Beschilderung Wanderweg in Richtung Hopfenweiler folgen, von der Innenstadt über die Schützenstraße in den Hopfenweilerweg, nach der Unterführung geradeaus über die geteerte Straße am Golfplatz vorbei oder links über den Feldweg in Richtung Wasserstall-Gewerbegebiet.