Dass die Angehörigen der sogenannten „Reichsbürger“ gefährlich sind, sollte spätestens jetzt allen klar sein. Ein Netz aus Verschwörungstheoretikern hat offenbar einen Regierungsumsturz in Deutschland geplant. Bei mehreren geheimen Treffen sollen sie sich auch schon auf eine neue Regierung verständigt haben. Oberhaupt dieser neuen Regierung sollte wohl Heinrich Prinz Reuss sein.
Die Nachfahren des deutschen Adels sind den meisten Menschen kaum bekannt. Doch dieser Fall weckt die Aufmerksamkeit. Wer ist dieser Prinz, der angeblich die Demokratie stürzen wollte? Wer gehört zum Haus von Reuss?

Das Haus von Reuss: Adel aus Thüringen

Das Haus von Reuss kann seine Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Die Vögte haben seit dieser Zeit das Gebiet im Osten des heutigen Thüringens besiedelt und darüber regiert. Das besondere an dem Haus von Reus ist, dass die männlichen Mitglieder alle den Namen Heinrich tragen – auch heute noch. Unterschieden werden sie durch die Nummerierung.
Es gibt unterschiedliche Zweige im Haus von Reuss. Hauptsächlich wird unterschieden zwischen der jüngeren Linie und der älteren Linie. Die ältere Linie ist nach dem ersten Weltkrieg ausgestorben. Heinrich XIV. ist aktuell der Oberhaupt des Hauses Reuss. Sein Vater war Heinrich IV., der 2012 im Alter von 93 Jahren starb. Der Nachfolger des aktuellen Oberhaupts wird sein Sohn, Heinrich XXIX. sein.
Heinrich XIII, der nun wegen seiner Nähe zu Reichsbürgern in Haft sitzt, hat nach Angaben der Familie schon länger keinen Kontakt mit dem Haus Reuss. Im August 2022 sagte Familienoberhaupt Heinrich XIV., dass er ein „verwirrter alter Mann“ sei und seit seinem 14. Lebensjahr mit der Familie nichts mehr zu tun habe.

Prinz Reuss: Schon länger ein bekannter Reichsbürger

Dass Heinrich XIII Prinz Reuss sich der Reichsbürgerszene angeschlossen hatte, war schon länger bekannt. In der Vergangenheit äußerte er antisemitische Meinungen, wie dass eine jüdische Elite in Deutschland eigentlich die Macht habe. Prinz Reuss ist außerdem ein Immobilienunternehmer aus Frankfurt am Main, der ein Jagdschloss im ostthüringischen Bad Lobenstein besitzt.
„Reichsbürger und Selbstverwalter“ sprechen nicht nur den staatlichen Institutionen die Legitimität ab, sondern verbreiten oft auch krude Ideen. Diese Ideen wirken auf Außenstehende meist so verrückt, dass sie diese Menschen als harmlose Spinner wahrnehmen. Die Sicherheitsbehörden tun das nicht.