Keine Skandale, dafür aber auch kaum Sendezeit: Um Julia aus Illertissen ist es in Heidi Klums TV-Show „Germany’s Next Topmodel“ bislang eher ruhig. Trotzdem hat es das Nachwuchsmodel schon in die fünfte Folge geschafft. Wir haben mit Julia über ihre Teilnahme an der Castingshow gesprochen. Dabei hat sie auch verraten, wieso sie ihrer Heimat den Rücken kehren will.

SWP: Bei GNTM spielen Zahlen und direktes Feedback des Publikums eine große Rolle. Bist du deshalb verunsichert oder genießt du das neue Dasein als angehende Influencerin?

Julia: Verunsichert nicht, aber es ist natürlich total aufregend, so viel Rückmeldung zu erhalten. Ich freue mich darauf, wenn ich später als Influencerin arbeiten kann.

Deine Mit-Kandidatin Enisa ist bereits Influencerin. Konntest du dir etwas von ihr abschauen?

Von Enisa habe ich schon den einen oder anderen Tipp eingeholt: Zum Beispiel, dass es wichtig ist, seinen Feed im Voraus zu planen. Natürlich ist das alles noch neu für mich und ich muss in die ganze Thematik „Social Media“ hineinwachsen. Instagram ist am wichtigsten, denn wenn es dort gut läuft, kann man sich auf weiteren Plattformen einen Namen machen.

Du gehörst zu den älteren Teilnehmerinnen. Welche Vorteile oder Nachteile hat das in Sachen GNTM aus deiner Sicht?

Mit 23 Jahren ist man natürlich nicht mehr so leicht zu beeinflussen und hat das nötige Selbstbewusstsein, um in der Modebranche nicht unterzugehen.

Du hättest ja tatsächlich auch schon früher an der Castingshow teilnehmen können...

Im Jahr 2014 hatte ich die Möglichkeit an der Show teilzunehmen, doch ich habe mich für die Ausbildung entschieden.

Du bist gelernte Krankenpflegerin. Wie passt das zu Heidi Klums Model-Glitzerwelt?

Der größte Anreiz an der Sendung teilzunehmen und dann als Model zu arbeiten ist, dass man in diesem Beruf in kurzer Zeit sehr viel von der Welt sieht und mit vielen verschiedenen Künstlern zusammenarbeitet. Irgendwann werde ich jedoch mit Freude in meinen „normalen“ Job gehen.

Du kritisierst auf Instagram die Arbeitsbedingungen in deutschen Krankenhäusern. Woher kommt das und was sollte geändert werden?

Die Arbeitsbedingungen in deutschen Krankenhäusern machen mich traurig! Das Arbeiten am Limit steht auf der Tagesordnung und es ist nicht mehr möglich, die Arbeit gewissenhaft zu erledigen. Durch den Personalmangel hatte ich nicht mal Zeit fünf Minuten zuzuhören und musste direkt ins nächste Zimmer eilen. Wie fühlt man sich dann als Patient, wenn nicht mal die „Schwester“ ein offenes Ohr für dich hat?

Auch die Vergütung finde ich unmöglich - wenn man bedenkt, dass oft zehn Tage ohne einen freien Tag, am Wochenende und Feiertagen gearbeitet wird. Es würde sich sehr viel ändern, wenn die Privatisierung deutscher Krankenhäuser gestoppt und sie staatlich organisiert würden, ohne das Ziel zu haben, nur Profit zu erlangen. So hört die ständige Diskussion über eine Gewinnmaximierung auf und das Wohl der Bevölkerung steht wieder im Vordergrund.

Bisher hast du medial noch nicht für Furore gesorgt. Hältst du dich bewusst zurück?

Über mich gab es keine Schlagzeile, was ich auch nicht schlimm finde. Das bedeutet einfach nur, dass ich ein geregeltes Leben führe - ohne dramatische Ereignisse. Sicher ist das so, dass Kandidatinnen mit außergewöhnlichen Geschichten auffallen.

Apropos zurückhalten: Deine Sendezeit hält sich bislang auch eher in Grenzen. Wie empfindest du das?

Klar ist es schade, aber ich bin zuversichtlich, dass sich dies in nächster Zeit ändern wird.

Wie gehen eigentlich deine Familie und Freunde mit deiner Teilnahme um?

Meine Lieben schauen sich jede Sendung an und sind stolz darauf, wie ich das ganze meistere. Sie würden auch nichts daran ändern wollen.

Was hast du an Illertissen vermisst?

Ich habe meine Familie vermisst.

Werden dein Freund und du nach GNTM weiterhin in Illertissen wohnen?

Unser Plan ist es, in eine nächstgrößere Stadt wie München oder Stuttgart zu ziehen. Mir ist es wichtig, dass ich mobil bin und es nicht so weit zum Flughafen habe. Wohin genau, wissen wir aber noch nicht.

Als Model arbeitet man auch oft im Ausland. Für viele Paare wird das zur Belastung...

Das wäre für uns kein Problem, da jeder seine Ziele im Berufsleben verfolgt und wir uns beide gegenseitig unterstützen.

Folge 5 von „Germany’s Next Topmodel“ läuft am Donnerstag, 7. März um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Das könnte dich auch interessieren: