Bucks heile Welt Glam-Guido

Autorenfoto
Autorenfoto © Foto: Christian Käsmayr
Ulm / Gerlinde Buck 10.11.2018

Erfreulich an Menschen um die 50 ist, dass sie nur vereinzelt Philine oder Joshua heißen. Eher Ute oder Harald. Immer mehr dieser älteren Herrschaften machen neuerdings das Beste aus ihren Retro-Namen, nämlich eine Frauenzeitschrift. Gestandene B-Frauen wie BARBARA und BIRGIT mussten nur mal vormachen, wie’s geht, schon schwingt sich ein G-Mann aufs Trittbrett. GUIDO! Auf „196 herrlichen Seiten“ will der Mode­guru G. M. Kretschmer (53) sich fortan regelmäßig „äußern“. Er macht es gut.

Der beste Freund einer Frau ist eben immer noch ein netter Kerl, der Manieren, Esprit und einen Ehemann hat. Einer wie Guido. Der nicht nur Verständnis, sondern erklärtermaßen Liebe für die geplagte Frau von heute aufbringt. Kleines Beispiel: Während der gemeine Norm-Einkaufsbegleiter nur Niederschmetterndes zu brummen pflegt – „Der Kiddl basst scho, isch ja bald Fasching“ –, gibt Shopping-Guide Guido ausschließlich aufbauende Tipps. In Umkleidekabinen mit Tatort-Aura etwa empfiehlt er stets ein Paar erhebende Pumps mitzunehmen. „Kennt ihr den Effekt, wenn ein Schwan aus dem Wasser steigt? Das hat Glam!“

Klingt voll gaga, verleiht aber Flügel. Glam und gaga sind ja auch vom selben Stamm. Mit einem G, gurrt G-uido, beginnen eh lauter schöne Sachen: G-lück, G-eschenk, G-enuss... Aber irgendwann, nicht erst auf Seite 196, hat man einfach g-enug.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel