Leonberg/Ditzingen / DPA Bei einem schweren Autounfall zwischen Leonberg (Kreis Böblingen) und Ditzingen ist eine 41 Jahre alte Frau tödlich verletzt worden.

Ihre beiden mitfahrenden Kinder, sechs Jahre und elf Monate alt, erlitten bei dem Unfall am Dienstagabend auf der B295 schwere Verletzungen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten.

22-Jähriger kracht mit Geländewagen in Auto der Mutter

Demnach war ein 22 Jahre alter Mann aus unbekannten Gründen mit seinem Geländewagen in den Gegenverkehr geraten und frontal in das entgegenkommende Auto der 41-Jährigen gekracht. Durch den Aufprall wurde der Kleinwagen der Frau gegen das hinter ihr fahrende Auto eines 47-Jährigen geschleudert.

Am Montag hat ein Lkw das Ulmer Münster beim Abbiegen beschädigt - vor den Augen der Polizei.

Feuerwehren Leonberg und Ditzingen befreiten Frau aus Autowrack

Die Frau musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. Sie kam wie ihre Kinder und der schwer verletzte Unfallverursacher ins Krankenhaus, starb dort aber wenig später.

Der 47-Jährige wurde laut Polizei leicht verletzt. An allen Fahrzeugen entstand ein Totalschaden von insgesamt rund 38.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mitteilung der Polizei

Gutachter soll genauen Unfallhergang klären

Nach einem Bericht der Stuttgarter Zeitung hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart nun einen Sachverständigen damit beauftragt, ein Gutachten zu dem tödlichen Unfall zu erstellen.

Das könnte dich auch interessieren:

In der Nacht zum 1. Mai werden traditionell Streiche gespielt. Manche schlugen hierbei jedoch über die Stränge - die Polizei Ulm zog am Mittwoch Bilanz.

Mit der Deutsch-Prüfung hat in Baden-Württemberg und Bayern am Dienstag das schriftliche Abitur begonnen. Die Aufgaben kamen per USB-Stick – und inklusive Fehlern. Ein Besuch am Ulmer Einstein-Gymnasium.