• Wie spielt Deutschland bei Olympia 2021?
  • Kann das Team von Trainer Stefan Kuntz Gold holen?
  • Wie sieht der Kader der deutschen Mannschaft für das Fußballturnier bei den Olympischen Spielen in Tokio aus? Das Team im Überblick.
Die drei Bundesliga-Profis Nadiem Amiri, Max Kruse und der Wolfsburger Maximilian Anold sind die drei vor 1997 geborenen Spieler, die Trainer Stefan Kuntz für seine U23-Auswahl nominieren durfte. Sie sollen das sonst sehr junge Team anführen.

Sehr kleiner Kader für Deutschlands Medaillen-Mission im Olympia

Sorgen bereitet Kuntz vor dem dritten Spiel gegen die Elfenbeinküste erneut die dünne Personaldecke. Nach der Roten Karte gegen Amos Pieper stehen ihm erneut nur 14 Feldspieler zur Verfügung. Zuletzt hatte sich sogar Torhüter Sven Brodersen für einen Einsatz im Feld bereit gemacht.
Ein wenig Sorgen bereitet indes noch das Wetter. Zwar macht der viel diskutierte Taifun einen Bogen um Tokio, doch nun steuert das Unwetter unter anderem auf Miyagi zu. Sogar eine Verschiebung des Spiels wurde kurz diskutiert. "Wenn da etwas passieren sollte, werden wir richtig darauf reagieren", sagte Kuntz. Er bleibt ruhig. Zumindest bis zum Anstoß.

Florian Müller ist im Tor der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen

Als Stammtorhüter ist wie erwartet Florian Müller vom VfB Stuttgart vorgesehen, ebenfalls dabei sind die A-Team-erfahrenen Benjamin Henrichs von RB Leipzig und Felix Uduokhai vom FC Augsburg. „Für die Jungs und das gesamte Team wird das ein ganz besonderes Erlebnis, in Tokio Teil des Teams Deutschland zu sein“, sagte Kuntz.
Die Olympischen Ringe in der Bucht von Tokio. Die Olympischen Spiele finden vom 23. Juli bis zum 8.  August 2021 statt.
Die Olympischen Ringe in der Bucht von Tokio. Die Olympischen Spiele finden vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 statt.
© Foto: Eugene Hoshiko/dpa

Deutsche Mannschaft verlässt bei Testspiel das Feld

Keine schönen Szenen spielten sich in der Generalprobe gegen Honduras ab. Wenige Tage vor dem Auftakt in das olympische Turnier gegen Titelverteidiger Brasilien haben Deutschlands Fußballer laut DFB einen Rassismus-Vorfall erlebt. Das Team von DFB-Coach Stefan Kuntz musste sich im Test gegen Honduras kurz vor Schluss eine rassistische Bemerkung gegenüber Innenverteidiger Torunarigha gefallen lassen. Die deutsche Mannschaft verließ daraufhin geschlossen das Spielfeld im japanischen Wakayama.

Das ist der deutsche Fußball-Olympia-Kader

  • Tor: Svend Brodersen (Yokohama FC), Florian Müller (VfB Stuttgart), Luca Plogmann (Werder Bremen
  • Abwehr: Benjamin Henrichs (RB Leipzig), Amos Pieper (Arminia Bielefeld), David Raum (TSG Hoffenheim), Jordan Torunarigha (Hertha BSC), Felix Uduokhai (FC Augsburg), Keven Schlotterbeck (SC Freiburg)
  • Mittelfeld: Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Arne Maier (Hertha BSC), Marco Richter (FC Augsburg), Anton Stach (SpVgg Greuther Fürth), , Eduard Löwen (VfL Bochum)
  • Sturm: Max Kruse (Union Berlin), Cedric Teuchert (Union Berlin), Ragnar Ache (Eintracht Frankfurt)

Viele Absagen für den Kader: Kuntz übt Kritik an einigen Vereinen

"Die Bereitschaft, das Olympiateam zu unterstützen, war in der Bundesliga unterschiedlich. Einige große Vereine wollten leider nicht so wie erhofft helfen", sagte er. Sein Ziel ist klar: "Wir wollen so weit wie möglich kommen und um die Olympischen Medaillen mitspielen."

Maximilian Arnold vom VfL Wolsburg bedauert viele Absagen

Olympia-Fußballer Maximilian Arnold bedauert die vielen Absagen für die deutsche Auswahl bei den Spielen in Tokio. „Wir haben schon ein paar gute Spieler dabei. Es wäre mehr möglich gewesen, wenn alle Klubs mitgezogen hätten. Aber das war eben nicht so“, sagte der Mittelfeldspieler des Bundesligisten VfL Wolfsburg. Es werde darauf ankommen, „dass wir als ein Team auftreten. Anders wird es nicht gehen.“

Niklas Dorsch sieht gute Olympia-Chancen für deutsche Fußball-Auswahl

Niklas Dorsch von Fußball-Bundesligist FC Augsburg traut der deutschen Auswahl von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz ein erfolgreiches Olympia-Turnier zu. „Ich werde die Spiele in Japan verfolgen und wünsche den Jungs nur das Beste. Sie haben es verdient, maximalen Erfolg zu haben“, sagte der U21-Europameister dem „Kicker“. Dorsch hatte wegen des Vereinswechsels zum FC Augsburg und einer besseren Eingewöhnung dort auf eine Teilnahme am olympischen Fußball-Turnier verzichtet.