Südtirol / SWP  Uhr
Die Band Freiwild hat auf Instagram ihr provokantes Coveralbum vorgestellt. Die Reaktionen im Internet fallen unterschiedlich aus.

„Unsere Lieblingslieder“ – so heißt das neue Album der Rockband Freiwild. Ein Blick auf die Playlist zeigt: Die Titel sind bekannt. Schließlich handelt es sich bei den insgesamt neun Liedern um Coversongs – allesamt von Bands, die Freiwild in der Vergangenheit immer wieder vorgeworfen haben, sie transportiere rechtes Gedankengut. Darunter: Die Ärzte, Die Toten Hosen, Caspar und Kraftklub.

Die Band Freiwild plant offenbar ein Coveralbum. Das soll unter anderem Songs von Bands enthalten, die sich in der Vergangenheit klar gegen Freiwild positioniert haben.

Am Mittwoch haben die vier Musiker aus Südtirol auf ihrem Instagram-Account das Albumcover veröffentlicht – und dazu eine lange und provokante Nachricht an ihre Fans verfasst. Fast 7000-mal wurde der Post innerhalb des ersten Tages geliked, über 100-mal kommentiert.

„Es ist einfach nur ekelhaft“: Das denken die Instagram-Nutzer

Die Reaktionen der Nutzer fallen unterschiedlich aus. Viele Fans der Band feiern die Idee, sind sich aber auch der Provokation bewusst. „Genau meine Art von Humor“, schreibt ein User bei Instagram, „die beteiligten Bands werden sich sicher freuen.“

Reaktionen der User auf den Instagram-Post von Freiwild.
© Foto: Screenshot

Doch auch Kritik wird laut. „Ihr seid am Rande der Einfallslosigkeit angekommen“, findet ein Nutzer. Und ein anderer User wird noch deutlicher: „Einfach nur unnötiges Provozieren, (...) es ist einfach nur ekelhaft.“

Reaktionen der User auf den Instagram-Post von Freiwild.
© Foto: Screenshot

Die Bands, deren Songs von Freiwild gecovert wurden, haben sich zum neuen Album bisher noch nicht geäußert.

Das könnte dich auch interessieren:

Till Lindemann, Frontmann von Rammstein, soll in einem Münchner Hotel einen Mann attackiert haben. Zuvor soll der Gast Lindemann beleidigt haben.

Das Ulmer Münster hat den höchsten Kirchturm der Welt – doch damit kann bald Schluss sein: 137 Jahre nach Baubeginn tritt jetzt die Sagrada Familia in Barcelona auf den Plan.