Ab Donnerstag, 30. Juli, gibt es am Flughafen Memmingen ein Corona-Testzentrum. Mit dem Betrieb soll ein externer Betreiber beauftragt werden, sagte das bayerische Gesundheitsministerium der Allgäuer Zeitung. Die Kosten übernimmt die gesetzlichen Krankenversicherung – wenn nicht, springt der Freistaat Bayern ein.

Flughafen Memmingen: Unklar, für wen Testpflicht gilt

Unklar ist noch, welche einreisenden Fluggäste sich einem Test unterziehen müssen. Er gehe davon aus, dass sich vor allem Passagiere aus osteuropäischen Ländern verpflichtend testen lassen müssen, sagte Airport-Chef Ralf Schmid. Genaue Anweisungen und Modalitäten gibt es bisher laut Schmid nicht. Als wahrscheinlich dürfte sein, dass es Fluggäste aus Risikogebieten treffen wird.
Schmid sagte der Allgäuer Zeitung zudem, dass der Flugbetrieb in Memmingen derzeit auf 80 Prozent des Vorjahresniveau laufe – täglich finden zwischen 20 und 40 Starts und Landlungen statt.