Extrem gemütlich verläuft der Start ins Leben für den jüngsten Spross der Stuttgarter Wilhelma: Das kleine Zweifinger-Faultier kam dort Ende Dezember zur Welt und lässt sich in seinen ersten Lebenswochen jetzt artgemäß auf dem Bauch seiner Mutter herumtragen. Erst im Alter von zwei Monaten lernt es selbst zu klettern. Sehr viel actionreicher wird sein Dasein dann aber auch nicht: 15 Stunden am Tag verbringen Faultiere mit Ruhen und Schlafen.

Für Faultier-Mutter Marlies ist es der 13. Nachwuchs, wie der Zoo am Dienstag mitteilte. Vater Mike ist in Sachen Kinderaufzucht allerdings noch nicht so emanzipiert: „Wenn sich das Jungtier mal zum Papa verirrt, bewegt er sich besonders schnell und faucht sogar, um es zu vertreiben“, sagte Pfleger Joschka Schulz. Mit der Taufe des Faultierbabys müssen er und seine Kollegen sich aber noch gedulden. Eine Haarprobe muss erst noch dessen Geschlecht klären, wie eine Zoo-Sprecherin mitteilte.

Das könnte dich auch interessieren: