Nach der Festnahme eines Sohns des inhaftierten Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán haben sich im Nordwesten von Mexiko Bandenmitglieder und Sicherheitskräfte über Stunden hinweg Kämpfe geliefert.
In der Stadt Culiacán stellten die Bandenmitglieder Busse und Lastwagen auf den Straßen quer und steckten die Fahrzeuge in Brand. Zahlreiche Schüsse waren zu hören. Nach Angaben der lokalen Behörden kam ein Polizist ums Leben, mindestens 18 Menschen wurden verletzt.
Auch wenn El Chapo bereits seit 2016 in Gewahrsam ist, gehen die Machenschaften seines Kartells weiter.
  • Wer ist El Chapo?
  • Wie wurde er zu einem der berühmtesten Drogenbosse aller Zeiten?
  • Wie wurde er geschnappt?
Alle Infos rund um El Chapo gibt es hier.

El Chapo: Alles was wir über den mexikanischen Drogenboss wissen

El Chapo (spanisch für Der Kleine), bürgerlich Joaquín Archivaldo Guzmán Loera (* 4. April 1957 in La Tuna, Municipio Badiraguato, Sinaloa), ist der ehemalige oberste Chef des Sinaloa-Kartells, eines mexikanischen Drogenkartells. Er gehörte zu den meistgesuchten Drogenbossen in Mexiko und in den Vereinigten Staaten.
El Chapo schmuggelte tonnenweise Kokain und Heroin in die USA und verdiente damit Milliarden. Im Jahr 2009 kündigte das Forbes Magazin ihn kontrovers als Nr. 701 auf ihrer Liste der reichsten Menschen der Welt an. Dies brachte sein Nettovermögen auf 1-Milliarde-Dollar.
Er soll außerdem für bis zu 3000 Morde verantwortlich gewesen sein. Zweimal brach El Chapo aus Hochsicherheitsgefängnissen in Mexiko aus. Nach seiner letzten Festnahme wurde er dann in die USA ausgeliefert und sitzt dort in lebenslanger Haft.
Das vor vier Jahrzehnten von "El Chapo" gegründete Sinaloa-Kartell zählt auch nach der Festnahme El Chapos zu den mächtigsten Drogenkartellen Mexikos. Es wird von Washington unter anderem beschuldigt, den US-Markt mit Fentanyl zu überschwemmen. Die synthetische Droge ist etwa 50 Mal stärker als Heroin.
El Chapo schmuggelte mehr Drogen in die USA als jeder andere und wurde laut der US Drug Enforcement Administration (DEA) zum „führenden Drogenhändler aller Zeiten“.

Wie wurde El Chapo zum berühmten Drogenboss?

El Chapo wurde in eine Familie der Unterschicht hineingeboren. Sein Vater war bereits im Drogenhandel tätig. Da es in seiner Heimatstadt kaum Beschäftigungsmöglichkeiten gab, wandte sich El Chapo dem Verkauf von Drogen zu. Im Alter von 15 Jahren errichtete er bereits seine eigene Marihuana-Plantage.
Bald darauf folgte der Eintritt in die Welt des organisierten Verbrechens. Ende der 1970er Jahre arbeitete er für den Drogenbaron Héctor „El Güero“ (Blondy) Palma, für den er den Drogenverkehr in der Region Sinaloa (Nordwestmexiko) und in Richtung der US-mexikanischen Grenze überwachte.
In den frühen 1980er Jahren arbeitete Guzmán für Félix „El Padrino“ (Der Pate) Gallardo. Als dieser 1989 wegen Mordes an einem US-Agenten festgenommen wurde, konnte El Chapo sein eigenes Kartell gründen: das Sinaloa-Kartell.
El Chapo war nun fest auf dem Radar der US-Behörden und galt als einer der mächtigsten Drogenhändler Mexikos.
Sein Imperium schmuggelte tonnenschwere Kokainlieferungen, Methamphetamin, Heroin, Ecstasy und Marihuana in die USA. Nicht lange, und das Sinaloa-Kartell wurde zur mächtigsten Drogenhandelsorganisation der Welt.
Ein Teil seines Erfolgs war seine Kreativität in diesen Transportbereichen; zum Beispiel waren der Schmuggel von Kokainpulver in Feuerlöschern.

Wie wurde El Chapo gefasst?

Bereits zwei Mal wurde El Chapo gefasst - einmal in Guatemala und einmal in Mexiko. Beide Male konnte er fliehen, durch Bestechung und den Bau eines Tunnels durch die Gefängnisdusche.
Die langjährige, erfolgreiche Flucht vor den Strafverfolgungsbehörden ließen El Chapo zur Legende werden.
Mexikanikanische Soldaten bewachen eine Straßensperre außerhalb Cosala, Sinaloa bei der Suche nach "El Chapo" 2015.
Mexikanikanische Soldaten bewachen eine Straßensperre außerhalb Cosala, Sinaloa bei der Suche nach „El Chapo“ 2015.
© Foto: picture alliance/dpa/Jorge Nunez
El Chapos Glück ging schließlich am 08.01.2016 zu Ende, als er von mexikanischen Fahndern gefasst wurde. Nach einem langwierigen Gerichtsstreit wurde er an die Vereinigten Staaten ausgeliefert und am 12. Februar 2019 in allen Anklagen für schuldig befunden. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.
El Chapo sitzt zurzeit im, laut US-Behörden sichersten zivilen Gefängnis der USA, ein. Die Zeit wird zeigen, ob El Chapo einen erneuten Fluchtversuch unternehmen wird.