Die Corona-Krise beschäftigt immer mehr Länder. Die USA sind aktuell das Land mit den meisten Corona-Infizierten. Die Anzahl der Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, steigt weltweit Tag für Tag an. Deutschland hat im Kampf gegen Corona inzwischen weitreichende Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Am Sonntag, 23.3.2020,  hat die Bundesregierung daher ein deutschlandweites Kontaktverbot beschlossen. Die Maßnahmen sollen bis 20. April anhalten. Kanzleramtschef Helge Braun  hat klargestellt, dass es vor dem 20. April keine Lockerungen des Kontaktverbots und weiterer Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie geben wird. Damit ihr die aktuellen Zahlen der Corona-Pandemie immer im Auge behalten könnt, haben wir für euch eine interaktive Karte, die auf den Daten des Robert Koch-Instituts basiert.

Wie viele Menschen in Deutschland haben das Coronavirus? Echtzeitkarte

Die interaktiven Coronavirus-Echtzeitkarte zeigt wie viele Menschen in Deutschland das Coronavirus haben. Auf der farblich markierten Karte wird visualisiert, wie unterschiedlich stark das Coronavirus verbreitet ist. Je dunkler, desto mehr COVID-19 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Nach dem aktuellem Stand vom 30. März, 00:00 Uhr, gibt es in Deutschland 57.298 Fälle. Das sind 4.751 Fälle mehr als am Vortag.

Gestorben sind in Deutschland am Coronavirus bisher 455 Menschen. Das sind 66 Tote mehr als am Vortag.

Insgesamt haben sich mehr Männer als Frauen ansteckt, wie auch die Tagesschau berichtet. Die meisten Fälle finden sich in der Altersgruppe 35 bis 59 Jahre, Männer sind etwas stärker betroffen als Freuen. Aber besonders gefährlich ist eine Corona-Ansteckung für die ältere Bevölkerung. In Frankreich ist es sogar so weit, dass Menschen über 80 Jahre nicht mehr beatmet werden.

Hinweis: Das RKI benutzt für die Karte die den Gesundheitsämtern gemeldeten Fälle, die dem Institut bis zum jeweiligen Tag um 0 Uhr übermittelt wurden. Für die Darstellung der neuen Fälle pro Tag wird das Meldedatum verwendet – das Datum, an dem das lokale Gesundheitsamt Kenntnis über den Fall erlangt und ihn elektronisch erfasst hat. Zwischen der Meldung durch die Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und im Folgenden an das RKI können einige Tage vergehen (Melde- und Übermittlungsverzug).

Die Deutsche Presseagentur benutzt für ihre Meldungen meist eine eigene Hochrechnung, welche nach eigenen Angaben die gemeldeten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. Daher können die Zahlen zum Coronavirus in manchen Artikeln voneinander abweichen.

Stuttgart

Coronavirus-Echtzeitkarte: Die Bundesländer mit den meisten Fällen

In der interaktiven Coronavirus-Echtzeitkarte könnt ihr euch alle Infektionsfälle der einzelnen Bundesländer, und sogar Landkreise anzeigen. Stand 30. März 2020, 0:00 Uhr, sind diese drei Bundesländer am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen:

  • Bayern: 13.989 Fälle (127 Todesfälle)
  • Nordrhein-Westfalen: 12.178 Fälle (101 Todesfälle)
  • Baden-Württemberg: 10.943 Fälle (119 Todesfälle)

Weltweit gibt es nach Angaben des Johns Hopkins University Stand 30. März, 06:59 Uhr, 723.328 Fälle.

  • Davon sind 34.005 Menschen am Coronavirus gestorben.
  • Am stärksten betroffen sind die USA mit 143.025 Fällen, gefolgt von Italien und China.

Corona-Echtzeitkarte für Deutschland zeigt Infektionsfälle, Todesfälle und weitere Zahlen

Jetzt könnt ihr euch auf einer Karte alle aktuellen Zahlen rund um das Coronavirus ansehen. Diese Karte basiert auf Daten des Robert Koch-Instituts und veranschaulich die Ausbreitung des Coronavirus in Echtzeit.

Auf der interaktiven Karte könnt ihr euch neben den Bundesländern, auch spezifischer die Corona-Zahlen der einzelnen Landkreise ansehen.
© Foto: https://experience.arcgis.com/experience

Anmerkung: Aufgrund unterschiedlicher Meldezeiten der verschiedenen Institute (Robert-Koch-Institut und Johns-Hopkins-University zum Beispiel) können die Daten in diesem Artikel von den Daten in der Echtzeitkarte abweichen.