Die Klimakatastrophe ist trotz mehrerer anderer Krisen nicht aus dem Fokus gerückt – von Jahr zu Jahr verschärft sie sich. Um ein Zeichen für mehr Umweltschutz zu setzen gibt es neben Streiks, Demos und politischen Bekenntnissen auch Botschaften von Non-Profits. Licht aus für einen lebendigen Planeten: Das ist die Botschaft, die jedes Jahr vom WWF zur sogenannten „Earth Hour“ gesendet werden soll. Die Umweltorganisation plant auch 2022 eine Stunde für die Erde: Am 26. März 2022 um 20:30 Uhr findet sie statt. In diesem Jahr soll sie neben der Klimakrise auch das Thema Frieden in den Fokus rücken – Licht aus für Frieden in der Ukraine also.
Was genau passiert aber in dieser Stunde? Wie kann man mitmachen? Alle Infos zur Earth Hour 2022 gibt es hier.

Datum, Uhrzeit, Termin: Wann ist Earth Hour 2022?

Dieses Jahr findet die Earth Hour am 26. März 2022 um 20:30 Uhr deutsche Zeit statt. In hunderten Städten und Gemeinden in Deutschland werden dann die Lichter eine Stunde lang ausgeknipst. Rund um die Welt wird ein Zeichen für mehr Umweltschutz gesetzt: Ihren Anfang nimmt die Earth Hour nach WWF-Angaben im Inselstaat Samoa, wo die Menschen um 7.30 Uhr deutscher Zeit ihre Lichter ausschalten. 25 Stunden später knipsen die Bewohner der Cookinseln und von Französisch-Polynesien ihre Lampen wieder an und beenden damit die Earth Hour für das Jahr 2022.

Earth Hour am Brandenburger Tor 2022

Das Brandenburger Tor in Berlin war am Samstagabend als Zeichen für den Klimaschutz und den Frieden eine Weile in Dunkelheit gehüllt. Um 20.30 Uhr wurde die Beleuchtung während der internationalen „Earth Hour“ (Stunde der Erde) ausgeschaltet. Damit sollte ein Signal für den Umwelt- und Klimaschutz gesetzt werden. Vor der Kulisse des verdunkelten Wahrzeichens formten Hunderte LED-Lichter eine Friedenstaube am Boden. So stand die Veranstaltung in diesem Jahr auch im Zeichen des Wunsches nach Frieden in der Ukraine, in Europa und der ganzen Welt.
Das Brandenburger Tor am 26.03.2022  zur Earth Hour.
Das Brandenburger Tor am 26.03.2022  zur Earth Hour.
© Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP

Earth Hour Deutschland: Welche Städte machen mit?

Nach Angaben von WWF, die die Earth Hour organisiert, machen bislang 649 Städte und Gemeinden in Deutschland bei der Aktion mit. Auf dieser Karte sieht man alle Orte, die sich für die Earth Hour 2022 angemeldet haben.

WWF und die Earth Hour: Für Klimaschutz und Frieden

In diesem Jahr soll die Earth Hour neben der Klimakrise auch den Frieden in Europa in den Fokus rücken. „Es tobt ein furchtbarer Krieg in Europa. Und uns allen wird gerade schmerzhaft deutlich, dass fossile Energien nicht nur das Klima, sondern auch Kriege anheizen. Mit der Earth Hour am 26. März 2022 wollen wir daher gemeinsam mit Ihnen ein Zeichen setzen. Für den Frieden. Für den Klimaschutz. Für unseren lebendigen Planeten“, schreibt die WWF dazu auf ihrer Webseite. Die Politik müsse Maßnahmen auf den Weg bringen, damit fossile Energien nicht mehr den Planeten und den Frieden gefährden können.

Licht Aus: Wie kann man bei der Earth Hour mitmachen?

Rund um den Globus sollen am 26. März um 20.30 Uhr Ortszeit wieder für eine Stunde die Lichter ausgehen. Zu der seit 2007 jährlich stattfindenden Earth Hour („Stunde der Erde“) für Klima- und Umweltschutz werden auch berühmte Bauwerke wie das Brandenburger Tor, der Kölner Dom, das Empire State Building in New York und das Opernhaus in Sydney in Dunkelheit gehüllt.
In Deutschland werden sich nach Angaben der Umweltorganisation WWF bislang 336 Städte und Gemeinden an der Aktion beteiligen. Im vergangenen Jahr wurde ein Rekord gebrochen: An 716 Standorten weltweit wurden die Lichter für den Planeten ausgeschaltet, noch nie so viele wie zuvor.
Auch Privatpersonen könnten mitmachen und am 26. März abends für eine Stunde bei sich Zuhause das Licht ausschalten, hieß es. Privat Personen können sich hier auf der Seite des WWF im Vorfeld anmelden, um dann auf der interaktiven Earth-Hour-Karte angezeigt zu werden. Auf der Earth-Hour-Seite des WWF gibt es auch eine Reihe von Tipps, wie man sich zuhause die Stunde besonders nett gestalten kann.

Hashtag #LichtAus auf Instagram, Twitter und Facebook

Angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen rief WWF zur Dämmerstunde auch in den eigenen vier Wänden auf und dazu, mit den Hashtags #LichtAus und #EarthHour in den sozialen Netzwerken davon zu berichten.
Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ laut WWF auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es im vergangenen Jahr rund 575.

Earth Hour 2022: Friedenstaube als Symbol

„Wir müssen schnellstmöglich raus aus Öl, Kohle und Gas, um uns von klimaschädlichen Energieimporten unabhängig zu machen. Nur so können wir das Klima schützen und gleichzeitig unsere Energiesicherheit erhöhen“, forderte Viviane Raddatz, Leiterin Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland, im Vorfeld der Veranstaltung laut Mitteilung. Laut WWF zeigten sich die Auswirkungen der Klimakrise insbesondere durch Dürresommer, Hochwasser und Waldbrände inzwischen auch hierzulande greifbarer als je zuvor.
„Uns wird aktuell schmerzlich vor Augen geführt, wie tief wir in der Abhängigkeitsfalle der fossilen Energien stecken“, so Raddatz mit Blick auf den in der Ukraine wütenden Krieg. Um dort herauszukommen müsse man stärker auf Energieeffizienz setzen und „die Energiewende entfesseln“. „Jedes neu aufgestellte Windrad und neu installierte Solaranlage sichert unsere Lebensgrundlagen.“
Als Zeichen der Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine kündigte der WWF etwa an, den Frieden nicht nur in Worten, sondern auch visuell in den Fokus zu rücken: Eine Friedenstaube werde Hauptmotiv etwa für die am Brandenburger Tor geplante Aktion sein. Mit Blick auf Krieg, Klimakrise und die Abhängigkeit von fossilen Energien sei das Signal der Klimaschutzaktion, Menschen über Grenzen hinweg für einen friedlichen und lebendigen Planeten zusammen zu bringen, wichtiger denn je, betonen die Veranstalter.