Wenn Hotels coronabedingt nicht alle Urlauber aufnehmen können, sollten Frühbucher und Stammgäste laut dem Tourismusbeauftragten der Bundesregierung bevorzugt behandelt werden. „Vor Ort muss geschaut werden, welche Gäste wirklich längerfristig gebucht haben“, sagte Thomas Bareiß im RTL/ntv-„Frühstart“ am Montag. Bislang seien die Hotels aber nur zu 70 oder 80 Prozent ausgebucht.

Entwicklung der Reise- und Sicherheitskonzepte

Derzeit führe er Gespräche mit den Tourismusministern Italiens und Griechenlands, sagte Bareiß. Gemeinsam entwickele man Reise- und Sicherheitskonzepte. Er hoffe auf eine schrittweise Grenzöffnung, „so dass wir dann im Sommer Urlaub machen - nicht nur in Deutschland, sondern dass Urlaub auch in Europa möglich ist“.