• Der Lockdown ist bis mindestens 7. März verlängert.
  • Diese Regeln gelten für Lehrer, Schüler und Eltern bei der schrittweisen Öffnung.
  • Eine Übersicht über den Öffnungs-Plan in BW.
Aufatmen zumindest bei einem Teil der Lehrer, Schüler und Eltern in Baden-Württemberg: Am Montag werden in BW Grundschulen und Kindergärten wieder öffnen. Denn seit Wochen lernen die Schülerinnen und Schüler nun schon zu Hause statt im Klassenzimmer. Ab Montag dürfen zumindest die Grundschüler in Baden-Württemberg jetzt aber in die Schulen und die Kinder in die Kindertagesstätten zurück. Alle Infos rund um die Schulöffnung in Baden-Württemberg.

Video Viele Schulen und Kitas in Deutschland öffnen wieder

Corona Schule BW: Öffnung von Grundschule und Kita ab 22. Februar

Baden-Württemberg will Kitas und Grundschulen nach den Faschingsferien am 22. Februar schrittweise wieder öffnen - sofern die Infektionszahlen es zulassen. Und danach sieht es aus.

Wann öffnen Gymnasium, Realschule und andere weiterführende Schulen?

Für weiterführende Schulen bleibt es zunächst beim Distanzunterricht. Das Kultusministerium strebt aber auch hier eine Öffnung im Wechselmodell an - sollten es die Infektionszahlen zulassen, wie es auf der Homepage heißt.
Schüler werden in Gymnasien und andere weiterführende Schulen in Baden-Württemberg erst später zurückkommen.
Schüler werden in Gymnasien und andere weiterführende Schulen in Baden-Württemberg erst später zurückkommen.
© Foto: DPA

Corona Mutation Gefahr für Öffnung der Schulen?

Trotz der Gefahr von Virusmutationen gibt man sich in der Stuttgarter Koalition optimistisch, dass sich der Trend fortsetzt und erste Öffnungsschritte möglich sind. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern hat der Südwesten wegen der freien Faschingswoche aber noch einen gewissen Zeitpuffer.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Wir gehen jetzt erstmal stufenweise vor. Priorität haben Kindertagesstätten und Grundschulen. Darin bestehe Konsens zwischen Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten.

Kultusministerin Susanne Eisenmann will Grundschul- und Kita-Öffnung sowie Corona-Tests

Auch Kultusministerin Susanne Eisenmann (56/CDU) drängt auf eine Öffnung von Grundschulen und Kitas nach den Faschingsferien: „Die Situation von Familien und von Kindern, insbesondere von kleinen Kindern, ist beängstigend.“ Sie warb erneut für Massentests, um das Virus besser im Griff zu behalten und Lockerungen ins Auge fassen zu können.

Corona Tests für Schulen: Baden-Württemberg legt Teststrategie vor

Mehr als 260.000 Beschäftigte in Schulen, Kitas und anderen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen sollen sich künftig zweimal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen können. Das Land plant dafür bis zu den Osterferien Ende März Kosten von gut 50 Millionen Euro ein, wie aus einer Vorlage für die nächste Sitzung des Kabinetts hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Der Antigen-Schnelltest ist freiwillig und soll in Arztpraxen oder Apotheken erfolgen. Zudem sollen Kommunen die Möglichkeit bekommen, mit Testkits aus der Notreserve des Landes eigene Testangebote für Schulen und Kitas einzurichten.
Die erweiterte Teststrategie soll die angestrebte Öffnung von Schulen und Kitas flankieren, wie es in der Vorlage heißt. Das Land will vom 22. Februar an zunächst Kitas und Grundschulen schrittweise öffnen.

Abitur und Abschlussprüfungen: Abschlussklassen bekommen mehr Zeit

Um Schülerinnen und Schülern einen faire Prüfungsbedingungen in der Corona-Pandemie zu bieten, hat das Kultusministerium die Regeln für Abschlussprüfungen angepasst. Unter anderem gibt es:
  • Längere Bearbeitungszeit für Prüfungsaufgaben
  • Zwei bis drei Wochen mehr Lernzeit
  • Freie Wahl zwischen Ersttermin und Zweittermin
  • Freiwilliges Wiederholen der Klasse

Schließung der Schulen und Kitas bei steigenden Corona-Zahlen denkbar

Sollten die Fallzahlen wieder stark steigen, wäre eine erneute Schließung der Schulen und Kitas jederzeit denkbar. Auch der Grünen-Politiker Winfried Kretschmann sieht trotz sinkender Infektionszahlen keinen Grund zur Entwarnung. Die neuen Mutationen des Virus verbreiteten sich schon stark, sagte Kretschmann. „Das bringt eine erhebliche Unsicherheit in die Planung rein.“

Wo sind die Schulen bereits offen?

Die Bundesländer entscheiden eigenständig über die Öffnung der Schulen. Zu diesem Zeitpunkt öffnen die Schulen laut einer Recherche von Tagesschau.de:
  • Offen sind die Grundschulen bereits in Sachsen und Niedersachsen
  • Die meisten Ländern wollen die Schulen teilweise am 22. Februar öffnen. Dazu zählen: Brandenburg, Berlin, Bayern, Hessen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Saarland
  • Erst am 24. Februar will Mecklenburg-Vorpommern starten
  • In Sachsen-Anhalt dürfen Schüler ab 28. Februar zurück in die Schule
  • In Hamburg soll es bis 1. März Distanzunterricht geben
  • Bremen nannte noch kein Datum für Lockerungen im Bereich der Schulen und Kitas


Schule in Bayern: So läuft die Öffnung von Grundschulen und Kitas im Freistaat

Auch in Baden-Württembergs Nachbar-Bundesland Bayern werden am 22.02. Grundschulen und Kitas öffnen. So soll die Öffnung ablaufen.