Ein Mitarbeiter es Autozulieferers Webasto aus Bayern, der bis jetzt als Patient 1 gilt, hat keine schützenden Antikörper gegen das Coronavirus mehr. Der erste deutsche Corona-Patient hat damit nur drei Monate nach seiner Infektion bereits keine Antikörper mehr in sich, die ihn gegen eine erneute Ansteckung schützen würden.

München, Berlin

"Seit April habe ich keine neutralisierenden Antikörper mehr", sagte der namentlich nicht benannte Mann in einem von Webasto am Montag veröffentlichten Interview. Von seiner Erkrankung an der neuartigen Lungenerkrankung Covid-19 habe er aber keinerlei Nachwirkungen, er habe "Riesenglück" gehabt.

Patient 1 hat Familie und Freunde nicht mit Corona infiziert

Der Mitarbeiter des Unternehmens aus Stockdorf war am 27.01.2020 positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Er sei damals vor allem um seine schwangere Frau und seine kleine Tochter besorgt gewesen, die sich aber ebenso wie andere Familienmitglieder oder Freunde nicht bei ihm angesteckt hätten.

München, Berlin

Zwei Corona-Tests für alle Kontaktpersonen von Patient 1

"Das ist für mich bis heute nicht nachvollziehbar, da ich eine volle Woche unbewusst dieses Virus in mir hatte und ich normal mit meiner Familie und Freunden zusammen war." Es seien aber alle zweimal getestet worden, alle Tests seien negativ ausgefallen.

So wurde der Webasto-Mitarbeiter als erster Deutscher mit dem Coronavirus infiziert

Der erste deutsche Corona-Patient war 19 Tage im Krankenhaus, ihm gehe es heute bestens. Angesteckt habe er sich während einer einstündigen Besprechung bei einer Kollegin aus China. Als er von der Infektion der Kollegin erfahren hat, sei er zuerst besorgt um seine Familie gewesen, berichtet er in einem Interview mit bild.de. „Am Wochenende hatte ich Fieber und Schüttelfrost, jedoch keine Atembeschwerden. Trotzdem war ich sofort um meine schwangere Frau und um meine kleine Tochter besorgt.“, erzählt er weiter. Zudem habe er gewusst, dass er sich sofort auf das Virus testen lassen müsse.