Nur langsam geht es voran mit den Corona-Impfungen in Deutschland. Das Tempo soll jedoch erhöht werden, um Menschen vor schweren Erkrankungen zu schützen und die strengen Regeln weiter lockern zu können. Alle Informationen zu Priorisierung, Impftermin, Impfzentren und Impfung beim Hausarzt in Bayern.

Video Corona-Impfungen spätestens Anfang April in vielen Praxen

Impftermin Bayern: Online-Registrierung und Anmeldung zu Corona-Impfung

Wie bekomme ich einen Impftermin? Diese Frage ist für viele Menschen in Bayern gerade dringlich. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten:
  • Eine Online-Anmeldung unter www.impfzentren.bayern. Dabei werden zunächst die persönlichen Daten erfasst. Sobald man berechtigt ist, bekommt man per Mail, SMS oder telefonisch vom zuständigen Impfzentrum eine Einladung.
  • Eine Terminbuchung ist auch direkt beim zuständigen Impfzentrum möglich. Eine Liste der zuständigen Impfzentren findet sich online.
  • Über die Telefonummer 116 117 kann man sich mit dem zuständigen Impfzentrum verbinden lassen. Die Hotline ist von 8 bis 22 Uhr erreichbar.

Priorisierung Corona-Impfung Bayern: Wie ist die Reihenfolge?

Bayern richtet sich nach der empfohlenen Impfreihenfolge des Bundes, die in der Coronaimpfverordnung festgelegt ist. In der höchsten Prioritätengruppe sind demnach:
  • Personen über 80 Jahre
  • Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Mitarbeitende in der stationären oder ambulanten Altenpflege
  • Menschen, die in medizinischen Bereichen mit hohem Antseckungsrisiko arbeiten
  • Menschen, die bei ihrer Arbeit Kontakt zu verletzlichen Gruppen haben
Zudem hat Bayern damit begonnen Polizistinnen und Polizisten zu impfen

Impfzentren Bayern

Die Impfzentren sind zentral für die Verteilung der Impfungen, da noch nicht bei den Hausärzten geimpft wird. Alle Impfzentren hat das Sozialministerium in einer Karte zusammengefasst.

Was muss ich zur Corona-Impfung mitbringen?

Unbedingt nötig ist die Terminbestätigung. Wenn vorhanden sollte auch der Impfausweis mitgebracht werden. Sind andere medizinisch wichtige Unterlagen vorhanden, sollten auch diese vor dem Besuch im Impfzentrum eingepackt werden. Solche Unterlagen sind z.B. Herzpass, Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste.
Nicht vergessen: Den Impfpass sollte man zur Corona-Impfung auf jeden Fall mitbringen.
Nicht vergessen: Den Impfpass sollte man zur Corona-Impfung auf jeden Fall mitbringen.
© Foto: DPA

Corona Impfung Hausarzt: Anmeldungen sind oft schon möglich

Ab 1. April will Hausarzt Christian Kröner in seiner Praxis in Neu-Ulm gegen Corona impfen.  Möglich machte das der Beschluss des Corona-Gipfels am 03.03.2021. Denn ab Ende März dürfen demzufolge auch Hausärzte impfen.

Corona-Impfung bei Audi, BMW und Adidas

Große Unternehmen in Bayern bereiten sich auf Corona-Impfungen ihrer Belegschaft durch die Betriebsärztinnen und -ärzte vor. Dazu zählen Adidas, Audi, BMW und Siemens, wie die Unternehmen auf Anfrage mitteilten. „Sofern die flächendeckende Verfügbarkeit des Impfstoffes gesichert ist, werden wir mit der Unterstützung unseres Betriebsarztes ein Impfangebot für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen“, erklärte eine Adidas-Sprecherin in Herzogenaurach.

Impfzentren Bayern weiter unter Kapazität

Zehn Wochen nach dem Start der Corona-Impfungen arbeiten Bayerns Impfzentren nach wie vor unter ihrer Kapazitätsgrenze. In der vergangenen Woche wurden im Schnitt pro Tag knapp 36.400 Menschen geimpft, maximal möglich wären nach Angaben des Gesundheitsministeriums in München 49.000 Impfungen. In den kommenden Wochen wird deutlich mehr Impfstoff erwartet. In den fünf Wochen von Anfang März bis Anfang April sollen 1,67 Millionen Impfdosen nach Bayern geliefert werden. Das wären innerhalb eines Monats mehr als seit Beginn der Impfkampagne Ende Dezember.

Termin, Anmeldung, Reihenfolge: Alle Infos zur Corona Impfung in Baden-Württemberg

Die Reihenfolge bei der Corona-Impfung in Baden-Württemberg ist nochmal verändert worden. Alle Infos zu Reihenfolge, Impfterminen und Registrierung.