Angesichts stark gestiegener Corona-Zahlen berät Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag (12.30 Uhr) mit den Verantwortlichen der elf größten deutschen Städte über die Lage. An der Videokonferenz werden nach Angaben eines Regierungssprechers die Oberbürgermeister und Bürgermeister von
  • Berlin,
  • Hamburg,
  • Bremen,
  • München,
  • Frankfurt am Main,
  • Köln,
  • Düsseldorf,
  • Dortmund,
  • Essen,
  • Leipzig
  • und Stuttgart
teilnehmen.

Kritische Lage in deutschen Großstädten

Die Corona-Entwicklung gerade in den Großstädten besorgt die Politik zunehmend. In Berlin und weiteren Städten wie Bremen hat die sogenannte 7-Tage-Inzidenz den kritischen 50er-Wert bereits überschritten. Er bildet die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ab und ist ein wichtiger Grenzwert für schärfere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. In der Hauptstadt lag der Wert am Donnerstag bei 52,8.
Zur Situation in Berlin und der Gesamtentwicklung wollen sich am Morgen Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und der Virologe Christian Drosten äußern.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Donnerstag im ZDF-„Morgenmagazin“ gewarnt, einige Städte wie Berlin „stehen kurz davor, die Kontrolle zu verlieren“. Als Reaktion auf die stark gestiegenen Zahlen hatte der Berliner Senat unter anderem eine vom kommenden Samstag an geltende Sperrstunde beschlossen. Restaurants, Kneipen und Bars müssen dann von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr schließen.