• Es gelten neue Regeln für die Einreise nach Österreich
  • Söder schließt Grenzschließungen nicht aus
Geschäfte, Museen, Schulen und Friseure dürfen in Österreich wieder öffnen und das trotz einer Inzidenz von über 100 am Mittwoch. Besonders eine mögliche Verbreitung der Corona-Mutation über die Grenze nach Bayern macht Politikerinnen und Politikern Sorgen. Kommen Grenzschließungen?

Video Österreich lockert Lockdown: Lange Schlangen vor Geschäften

Corona Österreich: Söder will Grenze zu Tirol im Notfall schließen

Eine Schließung der Grenzen scheint nun nicht mehr ausgeschlossen. Sollte die Gefahr in Tirol wachsen, dürfe dies kein Tabu sein, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dem „Münchner Merkur“ (Dienstag). Er halte es für „diskussionswürdig, dass Österreich in dieser unsicheren Situation weitgehende Öffnungen erlaubt, obwohl die Inzidenz dort deutlich höher als in Bayern ist“.
Im Notfall will der bayrische Ministerpräsident Markus Söder auch die Grenze zu Österreich schließen. (Archivbild)
Im Notfall will der bayrische Ministerpräsident Markus Söder auch die Grenze zu Österreich schließen. (Archivbild)
© Foto: Sven Hoppe/DPA

Dritte Corona Welle größte Gefahr

Eine Schließung der Grenzen könne „Ultima Ratio“ sein, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv. „Die größte Gefahr, sie geht nach meinen Dafürhalten im Moment nicht von der Kita aus, sie geht auch nicht vom Friseur aus. Sie liegt tatsächlich eher an der Grenze, weil wir sehen, dass sich um uns herum schon wieder eine Welle von Corona, die dritte Coronawelle aufbaut“, sagte Blume. „Wir werden nicht zulassen, dass sich diese Welle über die Grenze zu uns nach Deutschland breit macht.“

Einreise von Österreich nach Deutschland: Kontrollen an der Grenze

Auch am Dienstag wurden Reisende an den Grenzen zwischen Österreich und Deutschland streng überprüft. Die Bundespolizei kontrollierte engmaschig an Haupt- und Nebenstrecken. „Wir versuchen, möglichst viel zu kontrollieren“, sagte auch der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Stefan Sonntag. Die Einhaltung der Vorschriften von der Einreise-Anmeldung bis zur Test-Pflicht werde an Kontrollpunkten nicht nur stichprobenartig überwacht, sondern deutlich intensiver.

Reisewarnung für Österreich: Das müssen Reisende beachten

Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für fast ganz Österreich ausgesprochen. Das bedeutet, dass Reisende bei der Rückkehr aus Österreich folgendes beachten müssen:
  • Testpflicht vor oder unmittelbar nach der Einreise
  • Abhängig von der Verordnung des jeweiligen Bundeslandes Quarantänepflicht.

Corona Zahlen Österreich: So ist die Lage in Tirol

In Tirol sind die Corona-Neuinfektionen trotz der dort aufgetretenen Südafrika-Mutante aktuell so gering wie nirgends in Österreich. Die Sieben-Tage-Inzidenz liege dort bei rund 80, teilte die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (Ages) am Mittwoch mit.
Die Zahl der aktiven Fälle sei leicht auf 1088 gesunken; in der Landeshauptstadt Innsbruck würden noch 177 aktive Fälle gezählt. Auch in den Krankenhäusern ist den Angaben des Landes zufolge die Lage stabil. Nach jüngsten Auswertungen sei in Tirol von derzeit 139 aktiv Positiven bei allen bestätigten Fällen und Verdachtsfällen der Südafrika-Variante auszugehen.

Beschränkung bei Reisen für Tirol

Von Freitag an gelten für Tirol strenge Reisebeschränkungen. Zehn Tage lang dürfen Menschen das Bundesland nur noch mit negativem Coronatest verlassen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Aktuell wesentlich schlechter ist die Corona-Lage im Bundesland Salzburg, das ebenfalls an Bayern grenzt. Mit 131,8 Fällen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tage weist das Bundesland zur Zeit den österreichweit höchsten Wert auf.

Söder will Grenze zu Tschechien schließen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus eine Schließung der Grenze zu Tschechien nicht ausgeschlossen. „Sollte Tschechien nicht in der Lage sein, seine Notmaßnahmen zu verlängern, dann muss auch klar sein, dass Tschechien ein Mutationsgebiet ist und dann muss auch die Grenzschließung ein Thema sein“, sagte Söder im ZDF-„heute-journal“. Die Kreise im Grenzgebiet zu Tschechien weisen die höchsten Inzidenz in Bayern auf.
Die Kreise an der Grenze zu Tschechien weisen die höchsten Inzidenzen in Bayern auf.
Die Kreise an der Grenze zu Tschechien weisen die höchsten Inzidenzen in Bayern auf.
© Foto: Screenshot RKI Dashboard
Wenn die Gebiete als Mutationsgebiete definiert würden, gäbe es kaum noch Reisemöglichkeiten, sagte Söder. Bereits jetzt sei der Grenzübertritt von nach Tschechien nur noch zur Arbeit möglich.