Wochenlang lag das kulturelle Leben in Bayern wegen der Corona-Pandemie nahezu brach. Am 15. Juni geht es nun wieder los. Theater und Kinos dürfen dann unter strengen Hygiene- und Abstandsauflagen wieder öffnen. Auch Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen seien wieder möglich, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Das Konzept dafür sieht vor, dass sich bis zu 50 Besucher in geschlossenen Räumen aufhalten dürfen. Im Freien sollen es 100 Gäste sein.

Private Feiern: Baden-Württemberg lockert, was macht Bayern?

Zu privaten Feiern und einer möglichen Personenzahl gab es keine weiteren Informationen. Während Baden-Württemberg zunächst Veranstaltungen mit bis zu 100 Menschen hatte erlauben wollen, ist man diesbezüglich im Südwesten schon wieder vorsichtiger geworden und hat am Dienstag bekanntgegeben, dass die Regeln für Hochzeiten und Geburtstagsfeiern gelockert werden. In geschlossenen Räumen dürfen daran ab dem 1. Juni bis zu zehn Menschen teilnehmen. Auf Bundesebene wird aktuell über 20 Personen als Obergrenze für private Feiern diskutiert.

Corona Bayern aktuell: Mehr Tests im Pflegebereich

Für den Pflegebereich kündigte Söder mehr Tests an. Alle Mitarbeiter, Patienten und Bewohner in Bayerns Kliniken, Pflege- und Altenheimen sollen künftig regelmäßig auf Corona-Infektionen getestet werden. Es gebe jetzt hier eine klare Priorität, gleichzeitig bleibe es aber bei Tests auf freiwilliger Basis, sagte Söder. Auch das Personal in Kindergärten und Schulen soll künftig mehr Möglichkeiten für freiwillige Tests erhalten, dadurch werde sich die „Akzeptanz für Schulen und Kindergärten deutlich erhöhen“.

Markus Söder: Kein Paradigmenwechsel im Kampf gegen Corona

Wer Symptome habe, bekomme die Garantie, dass er binnen 24 Stunden getestet werde, sagte Söder. Innerhalb weiterer 24 Stunden solle dann das Ergebnis vorliegen. Tests ohne Vorliegen von Symptomen sollen innerhalb von 48 Stunden erfolgen, das Ergebnis soll dem Ministerpräsidenten zufolge dann spätestens in einer Woche vorliegen.
Söder warnte zudem vor einem Paradigmenwechsel im Kampf gegen das Coronavirus. „Wer glaubt, Corona verschwindet langsam, ist im besten Falle naiv“, sagte er. „Corona bleibt tödlich.“