Für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen ist es an der Zeit, sich Gedanken über die Urlaubsplanung für 2023 zu machen. Dabei gibt es auch dieses Jahr wieder ein paar Tricks, wie man das meiste aus seinem Urlaubsanspruch rausholen kann. Der wichtigste Tipp lautet: Nutzt die Brückentage! Wann die Brückentage 2023 sind und wie ihr sie am besten nutzt erfahrt ihr in dieser Übersicht.

Die bundesweiten Feiertage 2023

  • Neujahr: 01. Januar 2023 – Sonntag
  • Karfreitag: 7. April 2023 – Freitag
  • Ostersonntag: 9. April 2023 – Sonntag
  • Ostermontag: 10. April 2023 – Montag
  • 1. Mai (Tag der Arbeit): 01. Mai 2023 – Montag
  • Christi Himmelfahrt: 18. Mai 2023 – Donnerstag
  • Pfingstsonntag: 28. Mai 2023 – Sonntag
  • Pfingstmontag: 29. Mai 2023 – Montag
  • Tag der Deutschen Einheit: 03. Oktober 2023 – Dienstag
  • Erster Weihnachtstag: 25. Dezember 2023 – Montag
  • Zweiter Weihnachtstag: 26. Dezember 2023 – Dienstag

Alle Brückentage 2023 und Feiertage clever kombiniert

Heilige Drei Könige zu Jahresbeginn

Der erste Feiertag des Jahres (Neujahr) am 1. Januar fällt leider auf einen Sonntag. Am Freitag, 06. Januar ist jedoch in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt Heilige Drei Könige. Mit einem Urlaubstag am 05.01.2023 könnt ihr daher 4 freie Tage am Stück erzielen und ein langes Wochenende bekommen.

Ostern 2023

Wer keine Schulferien scheut, der kann das Osterfest gut für einen Frühjahrsurlaub nutzen. Karfreitag fällt 2023 auf den 7. April, Ostermontag ist der 10. April. Durch jeweils vier Urlaubstage vor Karfreitag sowie nach Ostermontag verdoppelt habt ihr so 16 freie Tage am Stück. Oder ihr nehmt nur die Woche nach Ostern frei. Somit werden aus vier Urlaubstagen zehn freie Tage am Stück.


Christi Himmelfahrt und Pfingsten 2023

Der 1. Mai 2023 (Tag der Arbeit) ist ein Montag, damit haben alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen schon mal ein langes Wochenende in diesem Jahr. Für noch mehr freie Tage kann man den Freitag davor (28. April) oder den Dienstag danach (2. Mai) nehmen und erzielt mit einem Urlaubstag direkt 4 freie Tage. Wer beide Tage Urlaub nimmt bekommt für zwei Urlaubstage 5 Tage frei.
Mitte Mai, am Donnerstag den 18.05.2023 geht es dann weiter mit Christi Himmelfahrt. Damit kann der 19.05.2023 gut als Brückentag genutzt werden. Alternativ kann man sogar neun freie Tage am Stück erreichen. Christi Himmelfahrt ist jedoch nicht in jedem Bundesland ein Feiertag. Auch nach dem langen Pfingstwochenende mit Pfingstmontag am 29. Mai können sich Arbeitnehmer durch vier zusätzliche Urlaubstage eine Auszeit von insgesamt neun Tagen sichern.

Fronleichnam fällt immer auf einen Donnerstag

Am Donnerstag, 8. Juni 2023 ist Fronleichnam. Somit könnt ihr auch hier ein langes Wochenende planen. Fronleichnam ist jedoch nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in einigen Teilen Sachsens und Thüringens ein gesetzlicher Feiertag. Wer vom 18. Mai bis zum 8. Juni Urlaub einreicht, kann sogar Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam kombinieren – und durch den Einsatz von 14 Urlaubstagen einen Urlaub von 25 Tagen erreichen.

Tag der Deutschen Einheit 2023

Auch im Herbst kann ein Brückentag genutzt werden: Am Dienstag, den 3. Oktober 2023 haben alle frei – der Montag ist ein Brückentag. Für einen Urlaubstag gibt es vier freie Tage am Stück, für vier Urlaubstage erreicht man sogar 9 freie Tage.

Allerheiligen oder Reformationstag im Herbst 2023

In Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen winkt außerdem ein Brückentag zum Reformationstag am 31. Oktober (Dienstag). Wer sich die vier Tage der Woche frei nimmt, bekommt einen insgesamt neun Tage langen Urlaub. Sachsen können sich außerdem über den Buß- und Bettag freuen: Dieser ist am 22. November. Wenn ihr zwei Urlaubstage am 23.11.2023 und 24.11.2023 nehmt, habt ihr fünf arbeitsfreie Tage.

Maximalen Urlaub im Jahr 2023 erzielen: So viel kann man frei haben

Jetzt hängt es natürlich ein bisschen davon ab, in welchem Bundesland jemand wohnt: Bayern hat die meisten Feiertage, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein die wenigsten. Entsprechend ändert sich die Rechnung dann je nach Land.
Wer aber das Glück hat in Bayern zu leben, kann 2023 durch strategisches Planen mit 22 Urlaubstagen insgesamt 54 freie Tage gewinnen. Für 25 Urlaubstage kann es sogar auf 59 freie Tage aufgestockt werden. Wer in Berlin lebt, kann aber auch gut profitieren: Mit 24 Urlaubstagen kann man 48 freie Tage bekommen, wenn man sich schlau anstellt.
Wer das meiste aus seinem Urlaubsanspruch holen will, sollte aber wie immer schnell sein: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.