Leider liegen die Feiertage 2020 längst nicht so günstig wie 2019, damals lagen diese Tage sehr günstig. Aber mit etwas Geschick und Glück - und falls die Kollegen für Spätentschlossene noch etwas übrig gelassen haben - kannst du auch in diesem neuen Jahr mit wenigen Urlaubstagen länger Ferien machen.

Gleich zu Jahresbeginn 2020 Brückentag und Feiertag nutzen

Für eine der besten Gelegenheiten 2020 musst du schnell sein, denn die erste Chance hast du gleich zu Jahresanfang: Weil Neujahr diesmal auf einen Mittwoch fällt, sind mit nur zwei Urlaubstagen - nämlich am Donnerstag, 2. Januar und Freitag, 3. Januar - sechs Tage Urlaub zu holen. Zumindest in Baden-Württemberg, Bayern oder Sachsen-Anhalt, weil dort Heilige Drei Könige am Montag, 6. Januar, ein Feiertag ist.

Ostern: Mit drei Urlaubstagen eine Woche Ferien

Kein echter Brückentag, aber eine Möglichkeit, sich mit drei Urlaubstagen eine ganze Woche lang zu erholen, ist traditionell Ostern. Freitag, der 10. April und Montag, der 13. April sind Feiertage. Wenn du also zum Beispiel Donnerstag, den 9. April sowie Dienstag und Mittwoch, den 13. und 14. April, frei nimmst, wären schon ein ausgiebiger Besuch an einem südlichen Strand oder ein schöner Städtetrip drin.

Tag der Arbeit fällt 2020 auf einen Freitag

Der Tag der Arbeit am 1. Mai Mai ist kein Brückentag – kann aber so genutzt werden, weil er im Jahr 2020 auf einen Freitag fällt. Wenn du am Donnerstag, 30. April einen Tag Urlaub nimmst, hast du ein vier Tage langes Wochenende.

Langes Wochenende an Christi Himmelfahrt

Ein heiß begehrter Brückentag ist alle Jahre wieder nach Christi Himmelfahrt am 21. Mai 2020. Der Feiertag fällt immer auf einen Donnerstag. Mit nur einem Urlaubstag am 22. Mai kannst du also vier Tage am Stück entspannen, und das schon bei meist frühlingshaft schönen und warmen Tagen.

Fronleichnam ist immer an einem Donnerstag

Interessant wird es Mitte Juni - zumindest in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Saarland, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz: Denn dort bietet sich traditionell nach dem katholischen Feiertag Fronleichnam (11. Juni) die Gelegenheit für ein verlängertes Wochenende. Fronleichnam ist jedes Jahr an einem Donnerstag. Heißt: Freitag, 12. Juni frei nehmen und damit vier Tage relaxen.

Von da an sieht es bis Jahresende 2020 jedoch katastrophal schlecht aus, denn nahezu alle Feiertage fallen auf Wochenenden. Außer der Buß- und Bettag am 18. November - aber den gibt es als gesetzlichen Feiertag nur noch in Sachsen, in Bayern ist an diesem Tag lediglich unterrichtsfrei.

Brückentage 2021 nicht ganz so schlecht wie 2020

Feiertage, Brückentage und Ferien So liegen die Feiertage 2020, 2021 und 2022

Ulm

Bei den Brückentagen 2021 sieht es etwas besser aus als 2020: Dreikönig zum Beispiel fällt dann auf einen Mittwoch – ideal für Brückentagsfüchse. Allerdings: Weihnachten 2021, beziehungsweise Heiligabend, ist an einem Freitag. Das heißt, der erste und der zweite Weihnachtsfeiertag sind ein ganz gewöhnliches, und mithin kurzes Wochenende.

Was tun bei Streit um Urlaubstage?

In Belegschaften sind die Brückentage natürlich begehrt. Dass es auch mal Konflikte geben kann, ist klar. Wie ist dann die Rechtslage? Prinzipiell gilt: Der Arbeitgeber muss beantragten Urlaub gewähren und hat zu begründen, wenn er das nicht macht.

Oft können aber nicht beliebig viele Mitarbeiter gleichzeitig wegbleiben, weil sonst der Betriebsablauf gestört wird. Dann muss die Firma eine Entscheidung treffen. Dafür gibt es verschiedene Kriterien, die denkbar sind. „Oft gilt der Grundsatz: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sagt Manuela Beck, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln.

Arbeitgeber entscheidet

Gibt es dennoch Zwist, entscheidet der Arbeitgeber. Ein wichtiges Kriterium ist die Frage, welcher Urlaubsanspruch sozial schutzwürdiger ist - diese Umschreibung steht auch im Gesetz. „Das können Kriterien wie schulpflichtige Kinder sein“, sagt Beck.

Gleichzeitig müsse auch eine gewisse Ausgewogenheit hergestellt werden, erklärt die Anwältin. Wer zum Beispiel in der Vergangenheit immer Urlaub über Ostern hatte, muss sich eventuell mal hinten anstellen. Ein Tipp der Expertin: Wer bestimmte Gründe für seinen Urlaub hat, sollte diese in seinem Antrag auch angeben. Nur dann kann der Arbeitgeber sie bei der Entscheidung berücksichtigen.