• In Stuttgart-Ost ist am Donnerstagabend ein Feuer im SSB-Depot in Gaisburg ausgebrochen.
  • 25 Busse vollständig zerstört
  • Explosionen waren zu hören und eine riesige Rauchsäule zu sehen.
  • Der Brand ist mittlerweile gelöscht.
  • Die Ursache ist noch unklar.

Großbrand in Stuttgarter Bus-Depot SSB am 30.09.2021 – Ursache unklar

Nach einem Großbrand in einem Busdepot in Stuttgart ist die Ursache des Feuers am Freitag weiterhin unklar. Die Brandermittler konnten sich den Ort des Geschehens noch nicht anschauen, weil das Dach der ausgebrannten Halle einsturzgefährdet sei, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Die Feuerwehr sei noch vor Ort. Unter anderem um einen ausgebrannten Elektrobus zu überwachen. Anzeichen für eine vorsätzliche Tat gab es der Polizei zufolge jedoch nicht.

SSB-Großbrand: Vereinzelt Behinderungen im Busbetrieb

Infolge des Brandes gab es vereinzelt Behinderungen im Busbetrieb, wie das Nahverkehrsunternehmen SSB mitteile. Am Freitagnachmittag sollten weitere Informationen zu dem Brand am Donnerstagabend bekanntgeben werden. Bei dem Großfeuer war ein Millionenschaden entstanden. Es waren 25 Busse vollständig zerstört worden. Darunter war nach Angaben der Feuerwehr mindestens ein Elektrobus. Anwohner des Industriegeländes waren dazu aufgerufen worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten, Klima- und Lüftungsanlagen auszuschalten und das betroffene Gebiet zu meiden. Am Freitagmorgen stellte die Feuerwehr bei Luftmessungen keine erhöhten Werte in der Umgebung des Großbrandes mehr fest und gab Entwarnung. Anwohner konnten somit ihre Fenster und Türen wieder öffnen.

SSB-Großbrand: Sechs Angestellte der SSB ärtzlich versorgt

Bei dem Brand wurden sechs Angestellte der SSB ärztlich versorgt - zwei kamen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Insgesamt seien 210 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen, um die Flammen zu löschen, teilte die Feuerwehr mit. Augenzeugen meldeten das Feuer laut einer Polizeisprecherin gegen 20.00 Uhr am Donnerstagabend. Auf Fotos und Videos war eine die große Rauchsäule über dem Stuttgarter Osten zu sehen. Längere Zeit kreiste ein Hubschrauber über dem Stadtgebiet.
Ausgebrannte Busse sind nach Löscharbeiten in einem Depot für Busse zu sehen. Am Abend ist es zu einem Brand im Busdepot der Stuttgarter Verkehrsbetiebe gekommen.
Ausgebrannte Busse sind nach Löscharbeiten in einem Depot für Busse zu sehen. Am Abend ist es zu einem Brand im Busdepot der Stuttgarter Verkehrsbetiebe gekommen.
© Foto: Tom Weller/dpa

Löscharbeiten nach SSB-Bus-Brand dauern am Freitag noch an

Die lange Dauer der Löscharbeiten kommt laut Stuttgarter Feuerwehr daher, dass das Dach des Depots als einsturzgefährdet gilt. Den Stuttgarter Nachrichten zufolge prüft ein Statiker aktuell, wie weit sich die Einsatzkräfte sicher vor wagen können, um am Freitagmittag noch vereinzelte Glutnester zu bekämpfen.

Bus-Brand in Stuttgart-Ost auf SSB-Gelände: Elektrobus als Ursache?

Ob ein technischer Defekt zum Ausbruch des Brandes geführt habe oder Brandstiftung, müsse noch ermittelt werden. Anzeichen für eine vorsätzliche Tat gab es der Polizei zufolge jedoch nicht. Auch die Höhe des Schadens war zunächst unklar. Augenzeugen meldeten das Feuer laut einer Polizeisprecherin gegen 20.00 Uhr. Beamte sperrten den Bereich daraufhin weiträumig ab, ein Polizeihubschrauber unterstütze den Einsatz aus der Luft.
Update: In Medienberichten wird über einen Brand bei einem Elektrobus als Ursache des Großbrands spekuliert. Weiterhin ist die Ursache laut Polizei aber ungeklärt.

Bilder und Videos vom Großbrand bei Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) kursieren

Die Polizei Stuttgart bat die Bevölkerung am 30.10. via Twitter unter anderem Fenster und Türen zu schließen.
Bei Twitter kamen schnell Videos vom Brand im Umlauf. Die Feuerwehr informierte, dass es sich bei den Explosionen um platzende Reifen handelt. Ein Video auf YouTube zeigt das Ausmaß des Brands in Stuttgart bei SSB:
Youtube

Youtube Amateur-Video vom Großbrand in Stuttgart bei SSB

Gaisburg Rauch und Brand 30.10.: Bewohner des Stuttgarter Stadtteils gewarnt

Der Großbrand hielt auch Anwohner des Industriegeländes im Stadtteil Gaisburg in Atem. Diese waren dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten, Klima- und Lüftungsanlagen auszuschalten und das betroffene Gebiet zu meiden. Am frühen Freitagmorgen wurde die Warnung wieder aufgehoben.