Aktuell gibt es eine Lebensmittelwarnung für M&Ms Crispy. Das geht aus einer Mitteilung desBundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hervor. Doch welche der blauen M&Ms sind vom Rückruf betroffen? In Deutschland werden Produkte mit den unten aufgeführten zwei Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) zurückgerufen.
Grund dafür sind gentechnisch veränderte Organismen (GVO) in einer Zutat, die von einem Lieferanten hergestellt wurde. Das Unternehmen verwendet in ganz Europa nach eigenen Angaben grundsätzlich keine GVO in seinen Produkten. Außerdem sind nach EU-Recht keine GVO für diese Zutat zugelassen, sodass das Unternehmen diese Produkte zurückruft.

Welche M&Ms sind vom Rückruf betroffen?

Der aktuelle Rückruf betrifft nur die folgenden M&Ms Crispy Produkte in den angegebenen Größen und mit den jeweiligen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):
  • M&M'S Crispy 36g Einzelpackung, EAN/GTIN: 5000159304245, MHD: 23.01.2022 und 30.01.2022
  • M&M'S Crispy 128g Einzelpackung, EAN/GTIN: 5000159471961, MHD: 23.01.2022
  • M&M'S Crispy 187g Einzelpackung, EAN/GTIN: 5000159472005, MHD: 23.01.2022 und 30.01.2022
  • M&M'S Crispy 255g Einzelpackung, EAN/GTIN: 5000159472081, MHD: 23.01.2022 und 30.01.2022
Andere M&Ms-Sorten oder Packungsgrößen und -Formate sowie Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen.

Sind meine blauen M&Ms vom Rückruf betroffen? So findest du es heraus

Gleiche dazu den Produktnamen und das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) der Verpackung mit der Liste ab. Verbraucher, die das betroffene Produkt gekauft und noch vorrätig haben, können sich mit den Produktdaten und einem Foto der Verpackung inklusive MHD an den Verbraucherservice des Unternehmens unter mars.de/kontakt wenden.
Und so findest du das MHD bei den vom Rückruf betroffenen M&Ms Crispy: Das Mindesthaltbarkeitsdatum befindet sich auf der Unterseite der Beutel oder der Rückseite der Einzelpackungen.