• Die Trauerfeier für Prinz Philip, den Herzog von Edinburgh, der am 9. April im Alter von 99 Jahren verstarb, findet am Samstag, den 17. April 2021, statt.
  • Wegen der Corona-Pandemie werden die Menschen gebeten, sich nicht vor Schloss Windsor zu versammeln. Auch eine Prozession durch London wird es nicht geben. Hier gibt es alle Infos.
  • Mehrere deutsche TV-Sender berichten live.
Die britische Königsfamilie bereitet sich auf die Trauerfeier von Prinz Philip an diesem Samstag vor. Prinz Charles (72) und seine Frau Herzogin Camilla (73) besichtigten am Donnerstag ohne Öffentlichkeit Blumen und Beileidskarten, die - trotz der Bitte, davon abzusehen - noch immer von Menschen am Buckingham-Palast abgelegt werden.
Prinz Philip war am vergangenen Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben. Die Royals werden bei der Trauerfeier auf dem Gelände von Schloss Windsor einem Medienbericht zufolge unter anderem aus Rücksicht auf Prinz Harry wohl keine Militäruniformen tragen.
Eigentlich folgt die Trauerzeit für einen verstorbenen Royal in Großbritannien einem strikten Protokoll, das in der Regel bereits vor seinem Ableben festgelegt wird. Nach dem Tod von Prinz Philip aber musste der Buckingham-Palast improvisieren: Wegen der Corona-Beschränkungen ist alles verboten, was zu größeren Menschenansammlungen führen könnte. Dennoch, so versprach ein Palastsprecher, gibt es einen „würdigen Abschied von Seiner Königlichen Hoheit“.

Die bewegendsten Momente bei der Trauerfeier für Prinz Philip

Wegen der Corona-Pandemie im kleinsten Kreis hat die britische Königsfamilie am Samstag in Windsor Abschied von Prinz Philip genommen. Die drei bewegendsten Momente:
  • Ein sichtlich ergriffener Thronfolger: Der älteste Sohn von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, Charles, wirkte vor und während der Trauerfeier besonders ergriffen. Im Trauerzug ging er direkt hinter dem Sarg seines Vaters und kämpfte augenscheinlich mit den Tränen. Auch während des Gottesdienstes wirkte er besonders berührt.
     Prinz Charles geht neben dem umgebauten Landrover, auf dem der Sarg seines Vaters steht.
    Prinz Charles geht neben dem umgebauten Landrover, auf dem der Sarg seines Vaters steht.
    © Foto: Leon Neal/dpa
  • Eine gefasste Königin: Queen Elizabeth II. bewahrte - wie so oft - auch bei der Trauerfeier für ihren verstorbenen Mann Haltung. Ganz allein saß sie vorn in der Kirche und verfolgte aufmerksam den Gottesdienst. Erst drei Plätze weiter fand Sohn Andrew Platz. Anders als mehrere der anderen Frauen trug sie keinen Trauerschleier vor dem Gesicht. Zu ihrer schwarzen Mund-Nase-Bedeckung mit weißem Rand und einem schwarzen Hut setzte sie in der Kapelle zwischendurch eine Lesebrille auf. Mit gesenktem Kopf las sie Rede- und Liedtexte mit. Den Weg vom Auto zu ihrem Platz und wieder hinaus ging sie ebenfalls nur mit dem Erzbischof von Canterbury und dem Dekan von Windsor an ihrer Seite - ohne gestützt zu werden.
    Königin Elizabeth II. bei der Trauerfeier für ihren verstorbenen Ehemann Prinz Philip.
    Königin Elizabeth II. bei der Trauerfeier für ihren verstorbenen Ehemann Prinz Philip.
    © Foto: Victoria Jones/dpa
  • Die vereinten Brüder: Spätestens seit Prinz Harrys Abschied in die USA gilt das Verhältnis zwischen ihm und seinem älteren Bruder William als angespannt. Wie die beiden sich nun beim Wiedersehen geben würden, wurde mit Spannung erwartet. Das Bild, wie sie 1997 nach dem Unfalltod ihrer Mutter Diana als Kinder hinter dem Sarg gingen - damals mit Großvater Philip - ging in die Geschichte ein. Nun folgten sie gemeinsam dem Sarg des Großvaters. Was vor dem Gottesdienst formal wirkte, sah im Anschluss entspannter aus. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie Harry am Ausgang der St.-Georgs-Kapelle zunächst mit Williams Ehefrau Herzogin Kate sprach. Als William hinzu kam, schritten die drei gemeinsam - Harry mit Maske in der Mitte - über das Gelände.
 Prinz William (l) und sein Brunder Prinz Harry folgen während eines Trauermarsches dem Sarg ihres Großvaters in die St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor.
Prinz William (l) und sein Brunder Prinz Harry folgen während eines Trauermarsches dem Sarg ihres Großvaters in die St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor.
© Foto: Arthur Edwards/dpa

Beerdigung Prinz Philip: Alle News im Liveticker

++ Update: 17:26: Frau stört Beerdigung und wird festgenommen ++

Mit nacktem Oberkörper und lauten Rufen hat eine Frau während der Trauerfeier für Prinz Philip für Aufregung gesorgt. Im Anschluss an die landesweite Schweigeminute am Samstagnachmittag rief die Frau vor Schloss Windsor „Rettet die Erde“ und stürzte in Richtung einer Statue von Queen Victoria, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur beobachtete, wie die Frau versuchte, an Sicherheitskräften vorbeizukommen. Polizisten überwältigten die Frau und führten sie in Handschellen ab. Innerhalb des Schlosses wurde der Zwischenfall nicht bemerkt.

++ Update: 17:10: Harry spricht mit William und Kate ++

Nach der Trauerfeier für ihren Großvater Prinz Philip haben sich die Brüder Prinz William (38) und Prinz Harry (36), denen schwere Differenzen nachgesagt werden, unterhalten. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie Harry am Ausgang der St.Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor zunächst mit Williams Ehefrau Herzogin Kate (39) sprach. Als William hinzu kam, schritten die drei gemeinsam - Harry mit Maske in der Mitte - über das Gelände.
Die Beziehung der Söhne von Thronfolger Prinz Charles gilt als belastet, seitdem Harry und seine Frau Herzogin Meghan ihre royalen Pflichten aufgegeben haben und in die USA gezogen sind. Ein Interview des Paares im US-Fernsehen, bei dem sie schwere Vorwürfe gegen den Palast erhoben, hatte die Kluft noch verstärkt, wie britische Medien berichteten. Ein Telefonat zwischen den Brüdern soll wenig konstruktiv gewesen sein. Meghan ist wegen ihrer Schwangerschaft nicht nach Großbritannien gereist.

++ Update: 17:03: Queen Elizabeth II. verlässt die St-Georgs-Kapelle ++

Königin Elizabeth II. hat die St-Georgs-Kapelle nach der Trauerfeier für ihren gestorbenen Mann Philip verlassen. Die Queen verließ die Kapelle als erste der königlichen Familie nach dem Gottesdienst am Samstagnachmittag in Windsor. An ihrer Seite ging der Dekan und begleitete sie zum Auto. Während der Trauerfeier saß die Königin sehr gefasst allein in der Kapelle, die meiste Zeit hielt sie den Kopf gesenkt mit einer Lesebrille und verfolgte augenscheinlich Lied- und Redetexte.

++ Update: 16:26: Queen Elizabeth II. wirkt gefasst ++

Die britische Königsfamilie hat sich am Samstag in der St-Georgs-Kapelle zur Trauerfeier für den gestorbenen Prinzen Philip versammelt. Queen Elizabeth II wirkte gefasst, sie saß mit etwas Abstand zu ihren Kindern und Enkeln ganz vorn in der Kirche. Besonders Thronfolger Charles und Herzogin Kate, die Ehefrau von Prinz William, wirkten ergriffen. Die 30 Trauergäste trugen schwarze Mund-Nase-Bedeckungen. Viele der weiblichen Gäste trugen schwarze Schleier - die Königin allerdings verzichtete darauf.
Königin Elizabeth II. von Großbritannien nimmt in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ihren Platz ein.
Königin Elizabeth II. von Großbritannien nimmt in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ihren Platz ein.
© Foto: Yui Mok

++ Update: 16:00: Schweigeminute für Prinz Philip ++

Mit einer Schweigeminute haben die Menschen im Vereinigten Königreich an den gestorbenen Prinzgemahl Philip erinnert. Um 15.00 Uhr (Ortszeit, 16.00 Uhr MESZ) hielten landesweit Menschen zum stillen Gedenken inne. Gleichzeitig begann auf Schloss Windsor bei London die Trauerfeier, zu der wegen der Corona-Auflagen nur 30 Gäste zugelassen waren. Premierminister Boris Johnson verfolgte die Zeremonie per Fernseher auf seinem Landsitz in Chequers und beteiligte sich an der Schweigeminute.
Um die Stille nicht zu stören, hatte der Londoner Flughafen Heathrow, der nur wenige Kilometer von Windsor entfernt liegt, über mehrere Minuten vor und nach der Schweigeminute alle Starts und Landungen verboten.

++ Update: 15:58: Die Prinzen William und Harry gemeinsam im Trauerzug ++

Die britischen Prinzen William und Harry sind gemeinsam hinter dem Sarg ihres gestorbenen Großvaters Prinz Philip gegangen. Auf der Trauerfeier am Samstag in Windsor zeigten sich die Brüder, deren Verhältnis inzwischen als angespannt gilt, zum ersten Mal seit dem Abschied Harrys aus Großbritannien gemeinsam. Harry war ohne seine schwangere Frau, Herzogin Meghan, nach dem Tod des Großvaters aus den USA nach Windsor gereist. Zwischen William und Harry ging ihr Cousin Peter Philips.
 Prinz William (l-r), Herzog von Cambridge, Peter Philips und der Prinz Harry, Herzog von Sussex, bei der Beerdigung von Prinz Philip.
Prinz William (l-r), Herzog von Cambridge, Peter Philips und der Prinz Harry, Herzog von Sussex, bei der Beerdigung von Prinz Philip.
© Foto: Alastair Grant

++ Update 15:51: Trauermarsch beginnt ++

Auf Schloss Windsor bei London hat der Trauermarsch für Prinz Philip begonnen. Der Sarg mit den sterblichen Überresten des Ehemanns von Queen Elizabeth II. wurde am Samstag von Soldaten aus der Residenz getragen. Neun enge Verwandte des Prinzgemahls folgten, darunter seine vier Kinder sowie seine Enkel Prinz William und Prinz Harry.
Insgesamt folgten neun Mitglieder der Königsfamilie dem Sarg zu Fuß. William und Harry gingen in derselben Reihe, aber nicht direkt nebeneinander. Zwischen ihnen war Peter Philips, der älteste Sohn der Queen-Tochter Prinzessin Anne, gruppiert. Mit dieser Anordnung, so spekulierten Medien, will die Königin sichtbare Spannungen zwischen den Brüdern vermeiden. Deren Beziehung hatte zuletzt stark unter dem Umzug von Harry und dessen Frau, Herzogin Meghan, in die USA sowie Rassismus-Vorwürfen des Paares gegen den Palast gelitten.

++ Update 15:44: Charles, William und Kate in Windsor angekommen ++

Vor der Trauerfeier für Prinz Philip auf Schloss Windsor sind die Gäste eingetroffen. Thronfolger Prinz Charles, der älteste Sohn von Philip und dessen Frau Queen Elizabeth II., erreichte in einer Limousine die königliche Residenz nahe London, wie die Sender BBC und Sky News am Samstag berichteten. Auch ein Wagen mit Enkel Prinz William und dessen Frau Kate fuhr gut eine Stunde vor Beginn der Zeremonie auf das Gelände. Beide trugen schwarze Masken vor Mund und Nase, Kate hatte einen Hut auf und einen netzartigen Schleier vor den Augen.
Kate, Herzogin von Cambridge, kommt an der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor an.
Kate, Herzogin von Cambridge, kommt an der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor an.
© Foto: Justin Tallis/dpa

++ Update: 15:09: Schaulustige versammeln sich vor Schloss Windsor ++

Trotz der Bitte an die Öffentlichkeit, die Beisetzung von Prinz Philip nur im Fernsehen zu verfolgen, haben sich am Samstag dutzende Schaulustige vor Schloss Windsor versammelt. Kurz vor der Beisetzung des Ehemannes von Königin Elizabeth II. am Nachmittag stiegen zudem zahlreiche Tauben in der Militärgedenkstätte National Memorial Arboretum in den Himmel.
Schaulustige warten an den Absperrungen vor Schloss Windsor. Die Trauerfeier und Beisetzung von Queen-Ehemann Prinz Philip, Herzog von Edinburg, finden auf Schloss Windsor statt.
Schaulustige warten an den Absperrungen vor Schloss Windsor. Die Trauerfeier und Beisetzung von Queen-Ehemann Prinz Philip, Herzog von Edinburg, finden auf Schloss Windsor statt.
© Foto: Matt Dunham/dpa

++ Update 14:10: Schweigeminute bei der Formel 1 ++

Die Formel 1 hat vor der Qualifikation zum Großen Preis der Emilia Romagna des verstorbenen Prinz Philip gedacht. Fahrer, Teamchefs und weiteres Personal versammelten sich am Samstag in Imola vor den Garagen und hielten für den Ehemann von Königin Elizabeth II. eine Schweigeminute ab

++ Update 13:30: Schloss Windsor wird weiträumig abgesperrt ++

Vor der Beisetzung des britischen Prinzen Philip hat die Polizei das Gelände rund um das Schloss Windsor mit weiträumigen Absperrungen gesichert. Zahlreiche Kräfte waren am Samstag im Städtchen Windsor westlich von London im Einsatz, Scharfschützen postierten sich auf Hausdächern. Schon in den Tagen zuvor hatten Spezialkräfte sogar Müllkörbe und Briefkästen auf mögliche Sprengkörper kontrolliert. Wegen der Corona-Pandemie haben Behörden und Palast die Bevölkerung aufgerufen, nicht nach Windsor zu reisen und die Zeremonie am Samstagnachmittag im Fernsehen zu verfolgen.

++Update: 12:44: Palast veröffentlicht Gedicht zu Ehren von Philip ++

Zu Ehren des gestorbenen Queen-Gemahls Prinz Philip hat das britische Königshaus ein Gedicht veröffentlicht. Die Zeilen von Simon Armitage, der 2019 zum sogenannten Poet Laureate des Vereinigten Königreichs von Königin Elizabeth II. ernannt wurde, begleiten einen Zusammenschnitt von Fotos aus dem Leben von Philip. „Eine Montage zum Gedenken an das außergewöhnliche Leben des Herzogs von Edinburgh, einzigartig aufgrund seines schieren Erfahrungsschatzes und der Kriegsgeneration, zu der er gehörte“, twitterte der Palast am Samstag.

++ Update: 10:38: Das ist der Zeitplan der Trauerzeremonie ++

Die Trauerzeremonie für Prinz Philip auf Schloss Windsor ist minutiös geplant. Wegen der Corona-Bestimmungen in Großbritannien sind nur 30 Trauergäste zugelassen. So ist der Ablauf vorgesehen (alle Zeitangaben MESZ):
  • 15.20 Uhr: Die Trauergäste, die nicht an der Prozession hinter dem Sarg teilnehmen, treffen an der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ein. Dazu zählen unter anderem die Ehefrauen von Thronfolger Prinz Charles und dessen Sohn Prinz William, Herzogin Camilla und Herzogin Kate.
  • 15.27 Uhr: Der Leichenwagen, ein von Philip selbst mit designter Landrover, fährt vor.
  • 15.38 Uhr: Der Sarg wird von Mitgliedern der Gardedivision Grenadier Guards, einem Leibregiment der Königin, hochgehoben.
  • 15.41 Uhr: Der Sarg wird aus dem Schloss getragen, die Teilnehmer des Trauermarsches, darunter Prinz Charles und seine Söhne Prinz William und Prinz Harry, folgen. Der Sarg wird auf den Landrover gehoben.
  • 15.44 Uhr: Königin Elizabeth II. verlässt das Schloss und steigt in ihre Staatslimousine, die dann dem Trauermarsch folgt. Die Nationalhymne erklingt.
  • 15.45 Uhr: Der Trauermarsch setzt sich in Bewegung. Er dauert acht Minuten, in jeder Minute werden Salutschüsse abgefeuert.
  • 15.53 Uhr: Der Sarg erreicht das Hufeisenkloster, erneut wird die Nationalhymne gespielt.
  • 16.00 Uhr: Die Sargträger pausieren für eine nationale Schweigeminute an der Pforte der Kapelle.
  • 16.01 Uhr: Der Erzbischof von Canterbury und der Dekan von Windsor nehmen den Sarg in Empfang, die Trauergäste nehmen ihre Plätze ein. Wegen der Corona-Bestimmungen müssen sie Masken tragen und Abstand halten, die Queen wird alleine sitzen. Der Gottesdienst dauert 50 Minuten. Schließlich wird Philip in der königlichen Gruft beigesetzt.

++ Update: 10.10 Uhr: Freizeitbild des Königspaars veröffentlicht ++

Mit mehreren teils privaten Fotos des britischen Königspaares hat der Palast kurz vor der Beisetzung von Prinz Philip an den Ehemann von Queen Elizabeth II. erinnert. „Der Herzog von Edinburgh war ein liebender Ehemann und hingebungsvoller Vater, Großvater und Urgroßvater“, twitterte der Palast in der Nacht zum Samstag.
Prinz Edward (l), Graf von Wessex, seine Frau Sophie (r), Gräfin von Wessex, und ihre gemeinsame Tochter Lady Louise Windsor besuchen die St. George's Chapel, um die niedergelegten Blumen und Botschaften zu betrachten, die von Mitgliedern der Öffentlichkeit nach dem Tod von Prinz Philip, den Duke von Edinburgh, vor hinterlassen wurden
Prinz Edward (l), Graf von Wessex, seine Frau Sophie (r), Gräfin von Wessex, und ihre gemeinsame Tochter Lady Louise Windsor besuchen die St. George's Chapel, um die niedergelegten Blumen und Botschaften zu betrachten, die von Mitgliedern der Öffentlichkeit nach dem Tod von Prinz Philip, den Duke von Edinburgh, vor hinterlassen wurden
© Foto: Steve Parsons/dpa

Trauerzug für Prinz Philip: Am Samstagnachmittag geht es los

Der Trauerzug für den verstorbenen Ehemann von Königin Elizabeth II. setzt sich am Samstag um 14.40 Uhr Ortszeit (15.40 Uhr MESZ) in Bewegung, die Trauerzeremonie in der St. George's Chapel auf dem weitläufigen Gelände von Schloss Windsor beginnt um 15.00 Uhr Ortszeit (16.00 Uhr MESZ) mit einer landesweiten Schweigeminute. Die Zeremonie wird im Fernsehen übertragen, fällt aber wegen der Corona-Beschränkungen deutlich kleiner aus als gewöhnlich.
Statt wie ursprünglich geplant 800 werden nur 30 Gäste teilnehmen. Das sind neben der Queen und ihren vier Kindern die Enkel sowie weitere enge Mitglieder des Königshauses. Auch Enkel Harry ist dabei; seine hochschwangere Frau Meghan aber blieb auf ärztlichen Rat in den USA. Zwischen Harry und William hinter Philips Sarg hergehen wird ihr Cousin Peter Phillips - was Spekulationen über ein dauerhaftes Zerwürfnis zwischen den Söhnen von Thronfolger Prinz Charles anheizt.
Aus Deutschland sind drei Verwandte eingeladen:
  • Bernhard Prinz von Baden ist der Enkel von Philips Schwester Theodora,
  • Prinz Heinrich Donatus ist Oberhaupt des Hauses Hessen, in das Philips Schwester Cecilia eingeheiratet hatte,
  • und Prinz Philipp zu Hohenlohe-Langenburg. Er ist Unternehmer, Chef des Hauses Hohenlohe-Langenburg und unter anderem Vorsitzender des Vereins Burgen, Schlösser, Gärten Baden-Württemberg. Seine Großmutter war die älteste Schwester von Prinz Philip, dem kürzlich gestorbenen Mann der britischen Königin Elizabeth II..

Video Buckingham-Palast: Queen-Ehemann Prinz Philip ist tot

Prinz Philips Sarg wird in einem speziell für diesen Zweck und unter Philips Mitwirkung entworfenen olivgrünen Land Rover Defender TD5 von der Privatkapelle in Schloss Windsor, wo er seit Freitag vergangener Woche aufgebahrt ist, bis zur Kapelle gefahren. Die Queen folgt in einem Bentley, Thronfolger Prinz Charles sowie weitere ranghohe Royals gehen zu Fuß.

Wann und wo findet die Beerdigung von Prinz Philip statt?

Die Rahmendaten der Beerdigung von Prinz Philip, dem Herzog von Edinburgh.
  • Wann? Samstag, 17.04.2021
  • Uhrzeit? 15 Uhr
  • Wo? In der St. Georg's Chapel in Windsor
Die britische Königin Elizabeth II. hat ihren Ehemann Philip verloren.
Die britische Königin Elizabeth II. hat ihren Ehemann Philip verloren.
© Foto: Toby Melville/dpa

Welche Gäste nehmen an der Trauerfeier für Prinz Philip teil?

Wegen der Corona-Pandemie wird es keine große Trauerfeier geben. An der Zeremonie dürfen nur 30 Gäste teilnehmen.
Die Gästeliste
Laut der britischen Zeitung „Tatler“ steht bisher fest, dass Queen Elizabeth (94) von ihren vier Kindern
  • Prinz Charles (74)
  • Prinzessin Anne (70)
  • Prinz Andrew (61)
  • und Prinz Edward (57) und dessen Ehepartnern
Damit stehen auch Vizeadmiral Sir Timothy Laurence (66), Gräfin Sophie von Wessex (56) und Herzogin Camilla (73), auf der Gästeliste.
Ebenfalls werden Prinz William (38) und seine Ehefrau Herzogin Catherine (39), sowie Prinz Harry (36), an der Trauerfeier teilnehmen. Wegen ihrer Schwangerschaft begleitet Ehefrau Meghan Harry nicht zur Beerdigung.

Prinz Philip: Die Trauerfeier im Fernsehen - Diese TV-Sender übertragen live

Für die Beisetzung von Prinz Philip in Großbritannien am Samstag räumen TV-Sender in Deutschland Sendeplatz frei und berichten zum Teil dann parallel live.
  • Sat.1 kündigte eine dreieinhalbstündige Live-Sondersendung („Abschied von Prinz Philip - SAT.1 Spezial“) ab 14.30 Uhr an.
  • RTL will ebenfalls über dreieinhalb Stunden senden: Ab 14.00 Uhr das Exclusiv Spezial „Goodbye, Prinz Philip!“.
  • Der Sender WELT setzt auf eine mehrstündige Berichterstattung ab 14.30 Uhr.
  • Ntv berichtet live von 15.25 Uhr bis 17.30 Uhr.
  • Das ZDF plant ein ZDF spezial ab 15.10 Uhr.
  • Das Erste wiederum plant eine verlängerte „Brisant“-Ausgabe von 16.15 Uhr bis 18.00 Uhr.

Zehn wichtige Lebensstationen von Prinz Philip

Der britische Prinz Philip ist am Freitag vergangener Woche im Alter von 99 Jahren gestorben, am Samstag wird er auf Schloss Windsor beigesetzt. Ein Überblick über zehn wichtige Lebensstationen des Mannes von Königin Elizabeth II.:

Geburt

10. Juni 1921: Prinz Philippos von Griechenland und Dänemark wird auf einem Küchentisch in Korfu geboren. Nachdem sein Onkel König Konstantin I. abdanken musste, verlässt seine Familie mit dem 18 Monate alten Philip das Land - Berichten zufolge in einer Orangenkiste als Wiege.

Schule

Mai 1939: Noch vor dem Zweiten Weltkrieg beendet Philip seine Schulzeit im Internat von Gordonstoun, Schottland, und tritt in die britische Marine ein.

Krieg

September 1945: Philip ist in der Bucht von Tokio dabei, als Japan kapituliert. Während des Krieges wurde er für Verdienste gelobt und nahm an den Schlachten von Kreta und Kap Matapan sowie an der Sizilien-Invasion der Allierten teil.

Hochzeit

20. November 1947: Philip heiratet seine entfernte Cousine Prinzessin Elizabeth und sorgt damit für Freude in der trostlosen Nachkriegszeit. Die beiden lernten sich 1939 kennen und blieben auch während des Krieges in Kontakt. Nachdem er auf seine griechischen und dänischen Titel verzichtete, wird Philip kurz vor seiner Hochzeit zum Herzog von Edinburgh ernannt.

Thronbesteigung

6. Februar 1952: König George VI. stirbt, als Prinzessin Elizabeth sich gerade auf einer Commonwealth-Reise nach Kenia befindet. Sie wird Königin Elizabeth II. Philip muss seine Karriere bei der Marine aufgeben.

Wohltätigkeit

1956: Prinz Philip ruft das Duke of Edinburgh's Award-Programm ins Leben, das jungen Menschen Selbständigkeit und gesellschaftliches Engagement näherbringen soll. Millionen von jungen Menschen nahmen seither an dem Programm teil.

Goldene Hochzeit

20. November 1997: Prinz Philip und Königin Elizabeth feiern ihre Goldene Hochzeit. In einer seltenen öffentlichen Würdigung sagte sie: "Er ist jemand, der nicht leicht Komplimente annimmt. Aber er ist ganz einfach meine Stärke und meine Stütze in all' diesen Jahren gewesen."

Treuer Gemahl

18. April 2009: An diesem Tag wird Philip zum dienstältesten Ehepartner eines britischen Staatsoberhauptes in der Geschichte des Landes. Er überholt damit Königin Charlotte, die 57 Jahre lang König George III. zur Seite gestanden hatte.

Ehrung

10. Juni 2011: Anlässlich seines 90. Geburtstages ernennt die Königin ihren Mann zum Lord High Admiral, dem nominellen Oberhaupt der britischen Marine.

Ruhestand

4. Mai 2017: Der Buckingham-Palast gibt bekannt, dass Prinz Philip im Laufe des Jahres von seinen öffentlichen Ämtern zurücktreten wird.

Prinz Philip privat: Diese Einblicke gab Herzog von Edinburgh

Gut eine Woche nach seinem Tod mit 99 Jahren wird der britische Prinz Philip am Samstag auf Schloss Windsor bestattet. Der Mann von Königin Elizabeth II. war bekannt dafür, nur äußerst ungern über sich selbst zu reden. Hin und wieder gab er jedoch trotzdem einen Einblick.
  • Über die Ehe:
„Es war eine Herausforderung für uns, aber durch Versuche und Erfahrung haben wir eine vernünftige Arbeitsteilung und ein gutes Gleichgewicht zwischen unseren individuellen und gemeinsamen Interessen erreicht, glaube ich. Die wichtigste Lehre ist, dass Toleranz die unverzichtbare Zutat jeder glücklichen Ehe ist. (...) Und Sie können mir glauben, dass die Queen die Eigenschaft der Toleranz im Überfluss hat.“ (In einer Rede zur Goldenen Hochzeit 1997)
  • Über seine Fettnäpfchen
„Dentopodologie ist die Wissenschaft davon, wie man seinen Mund aufmacht und seinen Fuß hineinsteckt. Ich praktiziere das seit Jahren." (1960 in einer Rede vor der britischen Zahnärztekammer in Anspielung auf den englischen Ausdruck „to put one's foot in one's mouth" für „ins Fettnäpfchen treten“)
  • Über Untreue
„Haben Sie je darüber nachgedacht, dass ich in den vergangenen 40 Jahren nie irgendwo hingegangen bin, ohne dass ein Polizist mich begleitet hat? Also wie um Himmels willen sollte ich mit so etwas durchkommen?“ (1992 gegenüber dem „Independent“ zu Ehebruch-Gerüchten)
  • Über Pflichterfüllung
„Es war natürlich enttäuschend, weil ich gerade zum Kommandeur befördert worden war. Tatsächlich begann der interessanteste Teil einer Navy-Karriere gerade erst. Aber andererseits schien es mir, dass es als Ehemann der Queen meine oberste Pflicht war, ihr so gut ich konnte zu dienen.“ (2011 in einem ITV-Interview zum Ende seiner Karriere bei der Marine nach der Thronbesteigung von Elizabeth II. 1952)
  • Zur Rolle als Prinzgemahl
„Wenn ich jemanden fragte: 'Was soll ich tun?', guckten sie alle ausdruckslos. Sie hatten keine Ahnung.“ (2011 in der BBC zu seinen Anfängen als Prinzgemahl)
„Es schien mir, dass es für die Queen von großem Wert sein könnte, jemanden zu haben, der beruflich qualifiziert ist und nicht nur herumlatscht.“ (2011 in der BBC zu seiner Karriere bei der Marine)
  • Zu seinen Reden
„Ich wurde gebeten, die Olympischen Spiele in Melbourne zu eröffnen, wo ich - wenn ich das so sagen darf - die beste Rede meines Lebens gehalten habe. Ähem. Es waren genau fünf Wörter.“ (1957 in einer Rede)
„Ich glaube, ich habe niemals irgendwo irgendeine Art von Rede gehalten, in der ich das Publikum nicht zum Lachen gebracht habe.“ (1999 im „Sunday Telegraph“)
  • Ruhestand
„Ich nehme an, ich habe meinen Teil getan. Jetzt will ich ein bisschen meinen Spaß haben.“ (2011 über den herannahenden Ruhestand)