Allerseelen wird traditionell immer am 2. November gefeiert – nach dem Reformationstag und Allerheiligen. Aber warum ist das so? Handelt es sich dabei um einen weiteren gesetzlichen Feiertag? Was ist der Unterschied zu den beiden anderen wichtigen Tagen? Wir haben für euch alle Infos zusammengedfasst.

Allerseelen: Kein gesetzlicher Feiertag in Deutschland

In keinem der 16 Bundesländer Deutschland ist der 2.11.2020 ein gesetzlicher Feiertag. Weder haben die Läden geschlossen, noch haben die Menschen frei.
Allerheiligen auf der anderen Seite ist ein gesetzlicher Feiertag. Mehr dazu findet ihr allerdings hier:

Allerseelen: Herkunft und Bedeutung

Allerseelen kommt aus dem lateinischem: „Dies in commemoratione omnium fidelium defunctorum“ und bedeuet „Tag zum Gedenken an die verstorbenen Gläubigen“. Er wurde erstmals von Abt Odilo von Cluny im Jahre 988 ausgerufen. Zunächst war dieser Gedenktag nur für die Abt Odilo von Chuny direkt unterstellten Klöster gedacht, wurde aber im Jahr 1915 von Papst Benedikt XV. auf die ganze Kirche erweitert.

Was ist der Unterschied zwischen Allerheiligen und Allerseelen?

Am Tag vor Allerseelen ist Allerheiligen. An diesem Tag wird den Heiligen der katholischen Kirche gedacht und am Allerseelen wird allen verstorbenen Gläubigen gedenkt. Dies beinhaltet auch ihre Seelen, welche noch nicht die volle Gemeinschaft mit Gott erreicht haben. Die Hoffnung der Auferstehung wird ebenfalls als wichtiger Punkt an Allerseelen behandet.

Wie wird Allerseelen gefeiert?

Zur Tradition des Tages gehört in Deutschland der Besuch des Friedhofs. Verstorbene Familienmitglieder werden an ihren Gräbern besucht und die Gräber werden dekoriert und mit Grablichtern beleuchtet. Oft werden an diesem Tag auch die Seelenbrezeln gebacken – ein traditionelles Gebäck am Tag des Allerseelen.