Wie Schüler und Ehemalige gegenüber dem BR berichteten, kam es mehrfach zu Grenzüberschreitungen. Ein Schüler erzählte von einem Lehrer der so betrunken gewesen sei, dass ihn seine Schüler nach Hause bringen mussten. Der Lehrer wollte angeblich, das sich einer seiner Schüler zu ihm ins Bett legte. Ebenfalls gab es auch auf sozialen Netzwerken mehrere grenzüberschreitende Äußerungen. Dort haben Lehrer die Fotos von Schülerinnen lobend kommentiert. Insgesamt gab es Vorwürfe gegen vier Lehrer am Albertus-Gymnasium, die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlicher Weise zu nahe getreten sein sollen. Das berichten mehrere Schüler und Ehemalige.

Albertus-Gymnasium Lauingen: Lehrer reagieren nicht

Im Bericht des BR ist zwar die Rede davon, dass eidesstattliche Erklärungen der Betroffenen vorliegen, Eberl selbst habe diese aber nicht gesehen. Und weiter: "Unzufriedene Schüler gibt es immer. Ich hoffe, dass das Ganze extrem übertrieben ist." Noch am Vormittag wolle sie mit dem Lehrerkollegium sprechen und und die Sicht der betroffenen Pädagogen anhören. Vom BR für eine Stellungnahme angefragte Lehrer reagierten nicht.