Nach dem Brand des Affenhauses im Krefelder Zoo mit vielen toten Tieren gibt es laut Ermittlern Hinweise auf sogenannte chinesische Himmelslaternen als Brandursache. Solche in Deutschland verbotenen Laternen, die in die Luft steigen, seien in der Nähe von Zeugen gesichtet und später auch gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher auf einer Pressekonferenz am Mittwoch im Zoo. Bei dem Feuer starben nach neuesten Angaben des Zoos fünf Orang-Utans, zwei Flachland-Gorillas, ein Schimpanse und etliche kleinere Affen. Zwei Schimpansen überlebten das Feuer leicht verletzt.

Zunächst war der Zoo davon ausgegangen, dass kein einziges Tier im Affenhaus überlebt hätte, davon war in einem ersten Facebook-Post die Rede: „Unsere schlimmsten Befürchtungen sind Realität geworden. Es gibt keine überlebenden Tiere im Affenhaus“. Das direkt angrenzende Gorillagehege blieb aber verschont, wie der Zoo mitteilte. Das Affenhaus aber brannte bis auf die Grundmauern ab. Die Brandursache war in der Nacht noch unklar. Auch die Stadt Krefeld meldete den Brand zunächst via Twitter: „Auf einer PK am Mittwoch gibt es weitere Infos, wir halten euch auf dem Laufenden.“

Die Feuerwehr war in der Nacht noch mit Löscharbeiten beschäftigt. Die Stadt Krefeld wollte im Laufe des Mittwochs auf einer Pressekonferenz weitere Informationen bekanntgeben.

Krefelder Zoo: „Eine unfassbare Tragödie“

Der Zoo schrieb: „Eine unfassbare Tragödie hat uns kurz nach Mitternacht überrollt.“ Das Menschenaffenhaus sei niedergebrannt. Die Kriminalpolizei ermittle. Der Zoo bleibe daher am Mittwoch geschlossen. Man habe bereits zahlreiche Hilfsangebote erhalten. „Bitte habt Verständnis, dass wir noch unter Schock (stehen) und nicht genau sagen können, ob und wo Hilfe brauchen.“

Die Reaktionen der Facebook-User zeigen Bestürzung Anteilnahme: „Ich könnte weinen wenn ich an all die Tiere denke. RIP, es ist einfach furchtbar“, schreibt eine Userin, ein anderer hat extra eine Bildcollage mit Fotos der verstorbenen Tiere gefertigt. Auch die Mitarbeiter des Zoos werden nicht vergessen: „Wie unfassbar das ganze für das Team des Zoos sein muss, kaum in Worte zu fassen. Mein herzlichstes Beileid“, schreibt ein User.

Video Feuer in Krefelder Zoo - Affenhaus brennt komplett nieder

Das Affentropenhaus wurde den Zoo-Angaben zufolge im Jahr 1975 eröffnet. Die Grundfläche des Baus im Gewächshausstil lag bei 2000 Quadratmetern. Zuhause waren Orang-Utans, Schimpansen, Gorillas, Krallenaffen, Epauletten-Flughunde und Vögel. Bis 2020 sollten die Orang-Utans und Schimpansen noch Außenanlagen bekommen.

Mitteilung des Zoos Krefeld