Orkantief „Sabine“ wirbelt zum Wochenbeginn den Start zahlreicher Pendler in Baden-Württemberg gewaltig durcheinander: Vor allem Bahnfahrer müssen sich am Montagmorgen auf starke Einschränkungen einstellen. Die privaten Betreiber Go-Ahead und Abellio fahren ihre ersten Züge frühestens ab 8 Uhr an und entscheiden dann je nach Wetterlage, wie beide Unternehmen in der Nacht zum Montag ankündigten. „Abellio empfiehlt seinen Fahrgästen (sofern möglich) am morgigen Montag auf Reisen zu verzichten“, teilte das Stuttgarter Unternehmen mit. Auch die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) mit Sitz im Schwarzwald stellte ihren Zugverkehr in Baden „bis auf Weiteres“ ein.

Go Ahead zu Sturm: Störungen dauern den gesamten Tag

Go Ahead kündigte an, Strecken würden von DB Netz erst nach Erkundungsfahrten und eventuellen Reparaturarbeiten wieder freigegeben. „Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen den ganzen Tag über andauern werden“, teilte der Betreiber mit. Wegen des Wetters und der flächendeckenden Auswirkungen sei es nicht möglich, einen Ersatzverkehr mit Bussen zu realisieren.

Derzeit kein Zugverkehr in Baden-Württemberg

Mit aktuellem Stand (10.20 Uhr) starten Regionalzüge in Baden-Württemberg und die S-Bahn Stuttgart ihre Fahrten frühestens am Mittag wieder sukzessive. Je nach Entwicklung der Wetterlage. Mit Ausfällen und Behinderungen ist den ganzen Tag zu rechnen. Bevor Züge wieder fahren, werden auf jeder Strecke Erkundungsfahrten durchgeführt. Soweit möglich wird der Verkehr im Anschluss an etwaige Reparaturarbeiten dann auf den Strecken wieder aufgenommen.

Der Fernverkehr der Deutschen Bahn ist bis mindestens 10 Uhr am Montagvormittag eingestellt. "Erst nach Schadaufnahme im Rahmen von Erkundungsfahrten und erforderlichen Reparaturarbeiten werden ab voraussichtlich 10 Uhr die Strecken für den Fernverkehr sukzessive wieder freigegeben", schrieb die Bahn. "

HzL stellt vorübergehend Betrieb ein

Auch im Raum Hechingen gab es Einschränkungen wegen des Orkans. Am Sonntag hatte Betreiber SWEG mit sich gerungen, dann aber die Entscheidung getroffen, den Betrieb der HzL vorübergehend einzustellen.

Sturm „Sabine“: Orkanartige Böen am Vormittag in Bayern und Baden-Württemberg

Der Deutsche Wetterdienst erwartete den Höhepunkt des Sturms im Nordwesten Baden-Württembergs am Montag bis gegen 6.00 Uhr. Gegen 7.00 Uhr dürfte „Sabine“ auch den Großraum Stuttgart erreichen. Im Laufe des Montagvormittags ziehe „Sabine“ über den Südosten des Landes, teilten die Meteorologen mit.

DWD Warnlagebericht Deutschland

DWD Warnlagebericht Baden-Württemberg

PM Go Ahead

PM Abelio