Im Bereich des Manzeller Freizeitgeländes darf aktuell nicht gebadet werden. Das Gesundheitsamt des Bodenseekreises und die Ortspolizeibehörde der Stadt Friedrichshafen haben am Mittwochabend diese behördliche Anordnung herausgegeben. Grund ist eine Verschmutzung des Bodenseewassers in diesem Bereich.
Noch am Mittwochabend hat die Stadtverwaltung als zuständige Ortspolizeibehörde die Badegäste am Manzeller Strand darüber informiert. Am späten Mittwochabend weitete die Behörde das Badeverbot vorsorglich aus. Betroffen davon sind der Strand im Frei- und Seebad Fischbach sowie der daran angrenzende Naturstrand.

Verstopfter Mischwasserkanal sorgt für Verschmutzungen

Ursache für die Verschmutzung des Seewassers: ein verstopfter Mischwasserkanal. Wegen diesem seien die Fäkalien über den Buchenbach, einem kleinen Zulauf zwischen Freizeitgelände und Uferweg, in den Bodensee geflossen. Das gab die Stadtverwaltung Friedrichshafen am Donnerstagmorgen in einer Pressemitteilung bekannt.
Der Kanal wurde mit Hilfe des Kanalspülwagens gespült und die Verstopfung gelöst. Darüber hinaus wurde dem Buchenbach Frischwasser zugeführt. Im Laufe des Donnerstagvormittags beraten nun die Verantwortlichen von Stadt und Landratsamt darüber, wann die gesperrten Strandbereiche wieder für den Badebetrieb freigegeben werden.

Durchfall und Erbrechen bei Badegästen

Mehrere Personen, die bereits am Wochenende dort gebadet hatten, haben sich am Mittwoch wegen Erbrechens und Durchfalls beim Landratsamt gemeldet.
Betreuer einer Friedrichshafener Schulklasse sowie Mitglieder einer weiteren privaten Badegruppe haben sich am Mittwoch beim Gesundheitsamt des Bodenseekreises gemeldet und von den Symptomen berichtet. Diese seien nach einem Tag wieder abgeklungen. Das Gesundheitsamt empfiehlt dennoch, im Zweifel ärztlichen Rat einzuholen. Aktuell gibt es jedoch keine Hinweise auf eine schwerwiegende Gesundheitsgefährdung der Betroffenen.

Am Montag noch keine Hinweise auf Verschmutzung

Noch am Montag wurde am Manzeller Freizeitgelände die regulär 14-tägig stattfindende Probe zur Bestimmung der Badewasserqualität entnommen. Die Ergebnisse aus dem Labor werden am Donnerstag erwartet. Hinweise auf eine Verschmutzung des Wassers gab es dabei jedoch nicht. Das Wasser war sehr klar.

Das könnte dich auch interessieren:

Hitzefrei in Baden-Württemberg und Bayern Gibt es Hitzefrei auf der Arbeit?

Ulm