In zwei Wochen ist Heilig Abend und jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage: Normanntanne oder Blaufichte, vielleicht auch mal eine Kiefer. Mittlerweile stellen sich die meisten Menschen nicht erst zu Heiligabend einen Baum ins Wohnzimmer. Wo man in Ulm und Neu-Ulm euren Weihnachtsbaum kaufen oder sogar selbst schlagen kann:

Weihnachtsbäume in Ulm kaufen

  • Familie Anton Glöckler verkauft von 9 Uhr bis 19 Uhr Nordmanntannen, Blautannen, Koreatannen, Nobilistannen und Fichten.
  • Bauhaus Ulm
  • Hornbach Ulm
  • Ikea Ulm

Weihnachtsbäume in Neu-Ulm kaufen

  • Auf Weihnachtshof Schweigart in Neu-Ulm/Gerlenhofen bekommt man von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr sowie von 13 bis 19 Uhr und Samstag von 9 Uhr bis 19 Uhr Weihnachtsbäume.
  • Dehner in Neu-Ulm
Seit 2017 organisiert der Bauerhof Frank in Pfuhl zusammen mit der Wasserwacht Neu-Ulm einen Weihnachtsbaumverkauf. Die Bäume werden zugunsten einer Spende an die Wasserwacht Neu-Ulm abgegeben. Die Bäume sind in zwei Größen erhältlich: Einmal mit einer Höhe von ca. 150 Zentimeter, sowie etwas größere mit einer Höhe von 200 bis 250 Zentimeter.

Preise für Weihnachtsbäume: Ist der Baum teurer geworden?

Während viele Produkte derzeit teurer werden oder wegen Lieferschwierigkeiten gar nicht erhältlich sind, bleiben die Weihnachtsbaumpreise in diesem Jahr weitgehend konstant. Beliebtester Baum ist nach wie vor die Nordmanntanne. Der Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Deutschland (BWS) und der Verband natürlicher Weihnachtsbaum (VNWB) hat die Meterpreise für Nordmanntannen, Blautannen und Fichten. Tipps rund um den Christbaum, die aktuellen Preise, Öko-Alternativen und Infos zum Transport finden Sie hier.

Verzicht auf den Weihnachtsbaum – oder doch eine nachhaltige Alternative?

Die Menschen in Deutschland halten sich offenbar beim Weihnachtsbaumkauf in diesem Jahr zurück. Wie eine Umfrage für die „Bild“-Zeitung ergab, wollen 51 Prozent der Befragten keinen Baum ins Haus zu holen. Lediglich 47 Prozent gaben demnach an, bereits einen Weihnachtsbaum gekauft zu haben (24 Prozent) oder noch einen kaufen zu wollen (23 Prozent). Immer mehr Menschen wollen zu Weihnachten auf nachhaltige Alternativen zurückgreifen.
  • Es gibt beispielsweise Unternehmen, die Weihnachtsbäume im Topf vermieten oder verkaufen. Zum Beispiel bei: weihnachtsbaumfreunde.de – Liefergebiet ist ganz Deutschland.
  • Es gibt auch Bäume aus Plastik. Grundsätzlich ist Plastik zwar schlecht für die Natur, dennoch kann sich auch ein Kunstbaum lohnen, wenn er lange zum Einsatz kommt.
  • Wenn man den Baum nicht mehrere Jahre verwenden möchte, ist ein echter Baum mit Biospiegel die umweltschonendere Wahl.
  • Auch weniger traditionelle Alternativen sind im Trend. Eine alte Leiter lässt sich beispielsweise prima mit Lichterketten und Christbaumkugeln schmücken.
Wir haben einen Markt oder eine Kauf-Möglichkeit vergessen? Mailt uns an online-redaktion@swp.de, wo man noch Weihnachtsbäume kaufen kann.